Plötzlich Banshee von Nina MacKay





Preis:  15,00 €
Format:  Paperback
Seitenanzahl:  400
Genre:  Roman
Reihe:  -
Verlag:  Piper / ivi
ISBN:  978-3-492-70393-2
Altersempfehlung:  16
Muss ich haben!


Alana ist eine Banshee, eine Todesfee der irischen Mythologie. Sie sieht über dem Kopf jedes Menschen eine rückwärts laufende Uhr, die in roten Ziffern die noch verbleibenden Monate, Tage, Stunden und Minuten seiner Lebenszeit anzeigt. Da Banshees in dem Ruf stehen, Unglück zu bringen, bleibt sie lieber für sich. Allerdings gestaltet sich das gar nicht so einfach, denn Alana kreischt automatisch in bester Banshee-Manier wie eine Sirene los, wenn ihr ein Mensch begegnet, der in den nächsten Tagen sterben wird. Doch dann tauchen in Santa Fe mehrere Leichen auf, die Alana ins Visier des attraktiven Detectives Dylan Shane geraten lassen. Kann sie das Geheimnis der dunklen Sekte lüften, die scheinbar magische Wesen sammelt? Und werden sowohl Detective Shane als auch ihr bester Freund Clay den Kontakt mit Alana überleben?

 Die Banshee Alana und ich haben es wirklich eine lange Zeit miteinander versucht. Immer wieder wollte ich in ihr Universum eintauchen und mit ihr durch die Welt ziehen. Das Universum durch ihre Augen sehen. Immer und immer wieder habe ich das Buch auf und dann doch wieder zugeschlagen.

Der "Kampf"ging bereits während den ersten paar Seiten los. Der Schreibstil ist ungenau, stilistisch eine Katastrophe und das Sprachlevel eine Desaster. Wenn ich diese Art Gossensprache hören möchte, dann laufe ich nachts durch Problemviertel. Mit Idiomatik hat das leider auch sehr wenig zu tun. Alana flucht und wirft mit indiskreter Sprache um sich. Alana schert sich nicht darum, was politisch korrekt wäre.

Aber genau das ist Alana. Nicht immer politisch korrekt, zickig und all das, womit ich mich nicht identifizieren kann. Doch nicht nur ihre Mode-fixierte und bissige Art stieß mir auf, auch ihre Tollpatschigkeit. Wer schusselig ist, ist meist niedlich und sympathisch. Nicht so unsere Protagonistin! Sie stolpert von einem Fettnäpfchen direkt ins nächste und macht dabei Hände ringend auf sich aufmerksam, schließlich soll niemand ihren Auftritt verpassen, wäre doch schade drum oder? Aber es ist nicht nur ihre Schusseligkeit die sie immer wieder in vertrackte Situationen schleudert, sondern es sind ihre überschnellen und - entschuldigt, aber - dummen Handlungen, die meist noch nicht einmal viel Sinn ergeben. Man hofft so sehr, dass Alana auf den 400 Seiten etwas dazu lernt, doch lasst euch gesagt sein: man hofft vergebens. Alana ist so von sich eingenommen, dass sie noch nicht einmal merkt, dass Bedarf an Weiterbildung besteht..

Im Buch wird das ganze natürlich anders aufgefasst. Unsere Protagonistin ist redegewandt, modebewusst und unheimlich sexy. Die Kerle fressen ihr geradezu aus der Hand und es ist vorhersehbar mit wem sie am Ende im Bett landen wird. Schade, dass Alana so sehr darauf reduziert wird.

Zur Handlung selbst trägt Alana irgendwie kaum etwas bei. Sie ist stets nur der Nervfaktor, der sich in den Mittelpunkt drängt und jegliche interessante Handlung im Keim erstickt. Und wenn sie dann einmal versucht, lustig zu sein, würde ich vor Fremdschämen am liebsten im Boden versinken..

Es tut mir wirklich Leid, aber für mich war "Plötzlich Banshee" leider ein reiner Flop, trotz des wunder- wunderschönen Covers und der interessanten Idee hinter dem Buch..


Kommentare:

  1. Hihi... schöne Rezi. Ich hatte das Buch bis vor fünf Minuten im Hinterkopf, aber das klingt ja wirklich extrem nervig. Danke für die Warnung! :-) Liebe Grüße dagelassen

    AntwortenLöschen
  2. Hey :)

    Genauso sehe ich das auch.
    Ich habe das Buch im September gelesen und fand es auch nicht gerade toll.
    Alana hat mich auch einfach nur mega genervt und wie du schreibst, fand ich ihre Tollpatschigkeiten auch mehr Fremdschämen als alles andere, das wirkte so aufgesetzt :/
    An sich fand ich die Idee super, aber die Umsetzung hat mir gar nicht gefallen

    Liebe Grüße
    maddy

    AntwortenLöschen