[Blogspecial] Being Beastly und Luca & Allegra // Tag 11 // #unsterbliche Liebespaare

♥ lich Willkommen zum letzten Stopp unseres riesen Blogspecials rund um die zwei neuen Bücher von Jennifer Jager und Steffi Hasse. Wie ihr alle sicher bereits mitbekommen habt geht es um Being Beastly und Luca & Allegra, zwei Adaptionen auf zwei der schönsten und tiefsten Liebesgeschichten. Über die zwei Geschichten, die Settings und noch viele andere tolle Thematiken der beiden Bücher habt ihr in den vergangenen Tagen bereits einiges erfahren können und gestern stand Steffi Nicole höchstpersönlich Rede und Antwort. Heute geht es bei mir gleich weiter und ich habe das Interview mit Jennifer für euch :)



Für weitere Informationen zu Jennifers neuem Buch einfach auf das Cover klicken


Hattest du von Anfang an vor, eine Märchenadaption zu schreiben, oder kam das erst im Laufe des Schreibprozesses auf?

Tatsächlich kam das erst während dem Schreiben. Ich hatte zu Anfang einzelne Szenen im Kopf, die nicht unbedingt etwas mit dem Original zu tun hatten. Man stelle sich einen Filmtrailer vor, der ein paar kurze Ausschnitte zeigt, so die Stimmung der Erzählung wiedergibt, aber nicht unbedingt verrät, worauf das Ganze hinausläuft. Erst nach und nach entschlüsselte sich für mich das Gesamtkonzept. Allen voran mussten die Charaktere an Farbe gewinnen, ihr Zusammenspiel wurde dadurch deutlicher und bald wurde mir klar, dass die eigentliche Botschaft – die Moral, wenn man so will – hinter dieser Geschichte, der von „Die Schöne und das Biest“ gleicht.

Warum ausgerechnet „Die Schöne und das Biest“?

Wie oben bereits erwähnt, war es nicht unbedingt meine Idee oder direkte Absicht. Es ergab sich vielmehr aus den Zusammenhängen. Über diese Entwicklung war ich aber sehr glücklich. Die Schöne und das Biest ist eines meiner Lieblingsmärchen. Mein zweitliebstes, um genau zu sein. An „Die Schöne und das Biest“ mag ich einfach die Grundidee. Zwei Gegensätze, die sich anziehen, die Erkenntnis, was Schönheit wirklich bedeutet, die Akzeptanz der eigenen Schwächen und der Kampf gegen die vorgefertigten Meinungen der Allgemeinheit, für das, was man wirklich liebt und versteht, auch wenn es niemand sonst verstehen will.

„Being Beastly“ ist ja schließlich nicht die Geschichte von der Schönen und dem Biest nacherzählt, das wäre zu offensichtlich. So wie ich dich kenne, bzw wir alle dich kennen, steckt da noch viel mehr dahinter. Nenne uns doch bitte drei Dinge, in denen sich „Being Beastly“ komplett von „Die Schöne und das Biest“ unterscheidet?

Im Original zwingt das Biest die Schöne bei ihm einzuziehen und erhofft sich dadurch den Fluch zu brechen. Mein Biest will nichts mit ihr zu tun haben. Er will sie nicht in seinem Haus und nicht in seinem Leben. Des Weiteren ist das Biest im Original Äußerlich hässlich, im Grunde aber ein netter Kerl. Mein Biest ist alles, nur nicht „nett“. Und zum dritten… Im Original hat sich der Prinz durch sein Fehlverhalten etwas zu Schulden kommen lassen und wurde deswegen von einer Hexe verflucht. In meiner Version ist die Sache etwas komplexer. Hinter dem ganzen steht eine tragische Liebesgeschichte aus vergangener Zeit.

Welche Lektion haben dich deine Charaktere aus deinem neuen Buch gelehrt?

Das ist schwierig zu beantworten. Da die Charaktere meinen Gedanken entspringen, können sie ja nichts wissen, was mir nicht schon bewusst ist oder zumindest in meinem Unterbewusstsein schlummert. Gelehrt haben sie mich daher nicht direkt etwas, mir wurde aber durch sie sicher einiges klarer. Tatsächlich lernte ich vor dem Schreibprozess die Dinge, die ich später in der Erzählung verarbeitet habe. Die Idee kam mir beim Antijagdtraining mit meinem Husky. Ich arbeitete viele Jahre mit ihm intensiv, teilweise täglich mehrere Stunden. Ich begriff, dass in ihm dieser Instinkt schlummert (dieses Biest, wenn man so will), den er nicht einfach besiegen kann. Es ist ein Teil von ihm, es macht ihn zu dem, was er ist. Aber hilflos ausgeliefert war er der Bestie nicht. Er konnte lernen diesen Instinkt zu verstehen und zu umgehen, teilweise sogar damit zu arbeiten. Er übertraf sich selbst und man merkte ihm mit jeden Erfolg an, wie Stolz er auf seine Leistung war. Mir wurde in dieser Zeit klar, dass man nicht unterdrücken kann, was einen ausmacht, aber lernen kann damit umzugehen. Und ich verstand, dass es nichts gibt, was einander mehr verbindet, als gemeinsam die dunklen Seiten zu erkunden, die uns ausmachen.

„Being Beastly“ ist nun schon dein zweites Märchen nach „Sinabell“. Ich frage bewusst nicht ob, sondern WIE VIEL dürfen wir in dieser Richtung noch aus deiner Feder erwarten?

Wie bereits gesagt, ist „Die Schöne und das Biest“ mein zweitliebstes Märchen. Nachdem ich mit Sinabell mein erstes Märchen geschrieben habe und mit Being Beastly dann eine Adaption eines bereits bekannten Märchens, war es naheliegend, dass ich mich auch meinem Liebling widmen muss. Dabei handelt es sich um „Brüderchen und Schwesterchen“ von den Gebrüdern Grimm - eine Story, die mich schon immer fasziniert hat. Ein mutiges Mädchen, eine hinterhältige Stiefmutter und ein Prinz zum Verlieben. Das Original ist zwar, ganz Märchentypisch, recht einfach gestrickt, bietet aber ein unheimlich großes Potenzial, so dass ich meinen Ideen freien Lauf lassen konnte. Am Ende hat es gar nicht mehr in ein einzelnes Buch gepasst hat, so dass nun Band 1 von „Secret Woods“ im August erscheint und der zweite Band im September. Ich kann versprechen, dass die Geschichte dramatisch, aber auch lustig ist, mit einer guten Portion Spannung, großen Geheimnissen und viel Magie, Flüchen, gemeinen Verwünschungen und einer Liebesgeschichte, die romantischer nicht sein könnte. Wer das Original kennt, muss aber nicht glauben, dass „Secret Woods“ keine Überraschungen mehr für ihn parat hält, denn, genau wie bei „Being Beastly“, habe ich auch „Secret Woods“ meinen ganz eigenen Stempel aufgedrückt.



Natürlich gibt es auch etwas für euch zu gewinnen

Was müsst ihr tun um zu gewinnen?

Verratet mir einfach, welches Märchen euer absolutes Lieblingsmärchen ist und weshalb?


Platz 1

Tasse, Postkarten, Lesezeichen, Notizblock, Kugelschreiber und die Kette mit dem Überschrift-Gedicht auf der Schriftrolle.
+ eBook im Wunschformat - “Book Elements - Die Magie zwischen den Zeilen”

Platz 2

Postkarten, Lesezeichen, Notizblock und die Kette mit dem Überschrift-Gedicht auf der Schriftrolle.

Platz 3

Postkarten, Lesezeichen, Notizblock und ein Kugelschreiber


Und wo findet ihr unsere einzelnen Beiträge?

21.05.  Being Beastly und Luca & Allegra bei Steffi von his and her books
22.05. Das Setting von Luca & Allegra bei Sabrina von Bookwives
23.05. Die Schöne und das Biest bei Katja von Katjas Bücherwelt
24.05. Romeo & Julia bei Anna-Lena von Anni-chans fantastische Welt der Bücher
25.05. Hexen bei Charleen von Charleens Traumbibliothek
26.05. Flüche bei Krissy von with her own words
27.05. Magie bei Janine von Jeanne D'Arc Bücherblog
28.05. Amor & Psyche bei Manja von Manjas Buchregal
29.05. Lovesongs bei Tanja von Tanjas Rezensionen
30.05. Interview mit Stefanie Hassebei Nicole von Lilstar
31.05. Interview mit Jennifer Alice Jager bei Natascha von Bookdibluempf

02.06. Gewinnerbekanntgabe




Mit der Teilnahme am Gewinnspiel erklärt ihr euch mit den Teilnahmebedingungen einverstanden.



Kommentare:

  1. Mein Lieblingsmärchen als Film oder Buch??:-D
    Als Film ist es das singende klingende Bäumchen weil es mich seit Kind an einfach mystisch angezogen hat und als Buch sind es Märchenbücher in dem eben alle Märchen wie von den Gebrüder Grimm drin stehen- denn ich liebe Märchenbücher in denen eben mehrere drin stehen,und bevorzuge diese auch eher bevor ich von jedem märchen das Einzelbuch kaufen müsste!
    LG Jenny
    jspatchouly@gmail.com

    AntwortenLöschen
  2. Hänsel und Gretel, weil ich die Geschichte wahnsinnig toll finde und das Märchen sehr gut geschrieben.

    Liebe Grüße,
    Daniela

    AntwortenLöschen
  3. Huhu,

    danke für das tolle Interview...ich bin ja gerade süchtig nach diesen zwei tollen Autorinnen <3

    Mein Lieblingsmärchen? Hmm, da gibt es einige, aber ich denke, Dornröschen mag ich am liebsten...und Schneewittchen, argh. Also diese zwei =)
    Und warum? Ich weiß es schlichtweg nicht...ich kann die Filme dazu immer und immer wiedre schauen und liebe sämtliche Adaptionen über Märchen.
    In mir lebt immer noch das kleine Mädchen, das gerne von Peter Pan mit nach Nimmerland will =)

    Viele Grüße,

    Kerstin


    poisonivy666@t-online.de

    AntwortenLöschen
  4. Hallo!

    Mein Lieblingsmärchen ist Schneewittchen, da es einer der ersten Märchen war, die ich jemals gehört habe.

    LG
    Detective Inspector Me

    AntwortenLöschen
  5. Huhu,

    Mein Lieblingsmärchen ist der "Gestiefelte Kater" weil ich es erstaunlich finde, dass ein Kater das ganze Leben seines Besitzers regeln kann und ihm zu einer Prinzessin und Schloss verhelfen kann obwohl er so klein ist und er auch noch den bösen Zauberer besiegt. Darum finde ich es toll, dass Größe nicht alles ist.

    LG
    Linnea

    AntwortenLöschen
  6. Hallo,

    ich mochte schon immer Die kleine Meerjungfrau, weil mich die Geschichte schon immer fasziniert hat und wohl jeder gern als kleines Mädchen gerne eine gewesen wäre. Die Version von Disney gefällt mir - anhand des guten Endes - am besten.

    LG Tina

    AntwortenLöschen
  7. Hallo,
    meines ist 3 Haselnüsse für Aschenbrödel.Ich habe es als Kind schon immer sehr gerne angesehen.
    Und wenn ich die Chance habe an Weihnachten,dann schaue ich es mir immer noch an.Es ist eine schöne Erinnerung an meine Kindheit^^
    Danke dir für das tolle Interview.
    LG Fatma

    AntwortenLöschen
  8. Hallo,
    Mein Lieblingsmärchen ist Cinderella. Ich finde es faszinierend, wie sie alles so locker hin nimmt und immer guter Laune ist, obwohl sie schlecht behandelt wird. Das es am Ende alles zum Guten führt und die gute Fee finde ich total süß mit ihrem Zauberstab.
    Lg Stefanie
    stefanie.aden@web.de

    AntwortenLöschen
  9. Rapunzel ist meine Heldin -- wer möchte nicht solche Haare haben?! ;) In der Disney-Version finde ich übrigens Flynn Rider auch nicht übel. Hah!

    Liebe Grüße,
    Birgit

    AntwortenLöschen
  10. Hallo,
    Mein Lieblingsmärchen ist definitiv "Die Schöne und das Biest" <3 Von klein auf hat mich die Thematik und der Mut der Schönen begeistert. Denn sie opfert für das Wohlergehen ihres Vaters ihre Freiheit. Außerdem macht sie deutlich, dass Schönheit nicht immer im Äußeren zu finden sein muss. Viel wichtiger sind die inneren Werte..
    Liebe Grüße

    ricardamorher@web.de

    AntwortenLöschen
  11. Hallo,

    ich mochte den "Gestiefelten Kater" immer total gerne, da ich ein großer Katzen-Fan bin und diese Figur so sympathisch fand :D

    LG

    AntwortenLöschen
  12. Hallo,

    mein Lieblingsmärchen ist Aschenputtel weil ich es toll finde dass nicht immer die Reichen die guten sind.

    AntwortenLöschen
  13. Hallo ,

    mein absolutes Lieblingsmärchen ist Schneewittchen
    weil ich immer wieder und sehr gern gelesen habe .

    Liebe Grüße Margareta Gebhardt
    margareta.gebhardt@gmx.de

    AntwortenLöschen
  14. Hallo, :)
    es gibt so viele schöne Märchen. Neben die "Schöne und das Biest" ist mein liebstes Märchen "Die Schneekönigin", insbesondere in einer tollen Märchenverfilmung aus dem Jahr 2002, einfach weil es eine zauberhafte Geschichte ist, eine tolle Liebesgeschichte beinhaltet und einfach schön ist. :)

    Liebe Grüße,
    Marina

    AntwortenLöschen
  15. Hallo, danke für den Beitrag.

    Hmm ein Lieblingsmärchen habe ich eigentlich nicht. Aber Aschenputtel ist einer meiner Liebsten, da ich früher sehr oft "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel" geguckt habe. :)

    Lg Melek

    melegim1984@googlemail.com

    AntwortenLöschen
  16. Hallo, mein liebstes Märchen ist Drei Nüsse für Aschenbrödel, weil der Film immer in der Weihnachtszeit läuft und ich Weihnachten liebe. Und weil meine Oma dem Film auf Video-Kasetten hatte und ich ihn dort unzählige Male gesehen habe.
    LG Jessy

    AntwortenLöschen
  17. Mein Lieblingsmärchen als Kind war lustigerweise "Die Schöne und das Biest"... Ich fand es als Kind schon besonders das sie trotz allem am Ende ihr Glück finden... der Traum jedes kleinen Mädchens... Liebe besiegt alles!

    Knapp dahinter ist "König Drosselbart"... das fand ich als Kind immer total lustig, weil sie einfach nicht merkt wer ihr Mann wirklich ist XD

    AntwortenLöschen
  18. Huhu!

    Danke für das schöne Interview!
    Irgendwie mag ich mich gar nicht so recht auf ein Lieblingsmärchen festlegen. Aber ganz hoch im Kurs steht definitiv Aschenputtel. :)

    LG, Insi

    AntwortenLöschen
  19. Hallo und guten Tag,

    der Fischer und seine Frau...ist eines meiner Lieblingsmärchen. Denn ich mag Dialekt und finde die Botschaft hinter der Geschichte eigentlich immer noch sehr zeitgemäß.

    Man soll mit dem zu finden sein, was man hat und nicht immer nur mehr wollen. Denn sonst ist man schneller als man denkt wieder von ganz oben zu ganz unten möglicherweise gekommen.

    Ich finde, diese Aussage sehr wahr und treffen gerade in unserer Zeit...wo jeder immer mehr braucht und will.

    LG..Karin...

    AntwortenLöschen
  20. Hallo,
    ach, es gibt ganz viele tolle Märchen, da kann ich mich schlecht entscheiden. Eines, was mir besonders gut gefällt ist, "Des Kaiser's neue Kleider", was gut in die heutige Zeit mit den ganzen Modelshows und -castings passt.

    lg, Jutta

    AntwortenLöschen
  21. Hallo und danke für diesen zauberhaften Beitrag <3

    Als Kind war ich sehr fasziniert von "Peterchens Mondfahrt". Es war so schön und ich habe den Film viele viele Male angeschaut und mit großen Augen vorm TV gehockt. Herr Sumsemann, Peterchen und Anneliese haben mich mit auf eine fantastische Reise genommen und jedes Mal wäre ich gerne mitgeflogen...seufz. Ich glaube der Mond hatte immer schon eine gewisse Anziehungskraft auf mich :-)

    Sonnige Grüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  22. Hallo,
    mein Lieblingsmärchen ... mmh ... Cinderella (Aschenputtel) in jeglichen Variationen ;)
    Liebe Grüße,
    Sandsch @ Sandys Welt

    AntwortenLöschen
  23. Hallo,

    Aschenputtel war schon als Kind eins meiner Lieblingsmärchen und den Film habe ich auch schon unzählige Male geschaut. :)

    LG
    SaBine

    AntwortenLöschen
  24. Hallöchen,
    Danke für das tolle Interview :)
    Mein absolutes Lieblingsmärchen ist "Die kleine Meerjungfrau". Ich liebe Wasser und wollte früher immer eine Meerjungfrau sein. Das will ich eigentlich auch heute noch xD
    Liebe Grüße
    Cara

    AntwortenLöschen
  25. Hallihallo,
    früher als ich klein war, hatte ich ehrlich gesagt oft Angst vor Märchen bzw. waren mir die Geschichten oft einfach nicht geheuer. Als Kind hab ich sie überhaupt nicht gerne gehört oder gelesen. Mittlerweile hat sich das geändert und ich bin absoluter Fan von "Die Schöne und das Biest", ist auch einer der wenigen Verfilmungen, die ich tatsächlich zuhause habe. Mir gefällt daran, dass es zeigt, dass man sich auch die Zeit lassen sollte, hinter das Aussehen oder manchmal die Fassade eines Menschen/ Lebewesen zu blicken, bevor man über ihn urteilt. Gutes Aussehen ist längst nicht alles, wobei es leider doch recht viele Menschen gibt, die oberflächlich urteilen.
    Glg Lena
    Erreichbar wäre ich unter: BlueOcean8519@aol.com

    AntwortenLöschen
  26. Huhu =)

    Mein Lieblingsmärchen ist Schneewittchen weil es einfach die besten Adaptionen dazu gibt.

    Liebe Grüße
    (shanklin@gmx.de)

    AntwortenLöschen
  27. Einen wunderschönen guten Abend,

    Mein absolutes Lieblingsmärchen ist Rapunzel, weil ich auch sehr lange Haare habe :D
    Ich mag aber auch Dornröschen total. Es muss doch toll sein, 100 Jahre zu schlafen, verborgen hinter einer Rosenhecke und irgendwann wachgeküsst zu werden :D

    Liebe Grüße,
    Areti

    AntwortenLöschen
  28. Hallo,

    mein absoluter Liebling ist Cinderella. Ich glaube ich habe jede existierende Adaption davon gesehen und natürlich auch das Original gelesen. Und wer träumt nicht heimlich davon, dass sich ein Prinz in einen verliebt?

    LG
    Lisa (mira_chan8@yahoo.de)

    AntwortenLöschen