Dämmerhöhe 01 - Lautlos von B. E. Hassell und M. H. Magnadottir





Preis:  8,99 €
Format:  Gebunden
Seitenanzahl:  136
Genre:  Fantasy/Horror
Reihe:  Dämmerhöhe; Band 1
Verlag:  Arena
ISBN:   978-3-401-60144-1
Altersempfehlung:  12
Muss ich haben!


Es war ganz plötzlich aus dem Nichts aufgetaucht - das Mädchen. Und es hatte Anna ein verlockendes Angebot gemacht: Für ein bisschen mehr Freizeit und die Möglichkeit, noch öfter mit dem Snowboard unterwegs zu sein, muss Anna nur den Namen des Mädchens erraten. Doch als ihr kleiner Bruder schwer erkrankt und sie die Nachbarshündin Píla tot in ihrer Hütte findet, wird Anna klar: Das Mädchen ist nicht, was es vorgibt zu sein. Anna bleibt nur noch wenig Zeit, um das Rätsel zu lösen und das Schlimmste zu verhindern.

Auf der Leipziger Buchmesse habe ich das erste Mal von diesem Buch erfahren und war sofort Feuer und Flamme. Ein spannender Jugendthriller mit Horror- und Fantasyelementen - was kann da denn schon schief gehen? Dachte ich zumindest.

Die erste Ernüchterung kam leider, als ich das Buch in Händen hielt - oder sollte ich eher Büchlein sagen? Das fertige Buch ist ungefähr halb so dick wie mein Taschenkalender. Beim aufschlagen kam dann Ernüchterung Nummer zwei: viel kann in dem kleinen Büchlein nicht stehen, denn die Schrift ist sehr groß.

Die Geschichte an sich war recht niedlich. Anna hat ihr Leben wie es ist satt. Ihr Tag kann gar nicht genug Stunden haben und dann muss sie auch noch all ihre AGs und das Lernen unter einen Hut bringen. Familiäre Pflichten nehmen nochmal ein großes Stück Zeit weg, die sie lieber auf dem Snowboard und neben ihrem Schwarm verbringen würde, ab und an auch mit ihren Freundinnen bei einem Eis oder Shopping. Als ihr dann auch noch ein Mädchen über den Weg läuft, das ihr wie aus dem Gesicht geschnitten ist und ihr anbietet ihren Platz einzunehmen, ist Anna hin und weg. So kann sie nach außen hin all ihre Pflichten erfüllen, aber selbst nur die schönen Seiten ihres Lebens genießen.

Einen Haken hat die Sache jedoch: Anna muss bis zu einem gewissen Zeitpunkt den Namen des Mädchen erraten haben, Nichts leichter als das - wer kennt nicht das Märchen vom Rumpelstielzchen? Anna fühlt sich gewitzt und schlägt ein. Mit der Zeit muss sie jedoch feststellen, dass es nicht so leicht ist. Das Mädchen verleibt sich ihr Leben ein, geliebte Menschen ziehen sich von ihr zurück und der Nachbarshund? Davon möchte ich gar nciht erst anfangen!

Als Anna auch noch von ihrer besten Freundin verstoßen wird, reicht es ihr. Endlich will sie handeln und die Geschichte nimmt ihren Lauf. In welche Richtung, das bleibt abzuwarten. Einen Tipp habe ich jedoch: allzu lange wird man nicht auf die Folter gespannt.

Laut Verlag liegt die Altersempfehlung für dieses Buch bei 12 Jahren. Für die Thematik vollkommen angemessen, dennoch vertragen Leser in dem Alter bereits Geschichten mit mehr Tiefgang und vor allem ein paar mehr Seiten. Die Kernthematik der Geschichte ist es den Kindern zu zeigen, dass man mit dem eigenen Leben zufrieden sein sollte. Natürlich gibt es immer negative Aspekte, die einen nerven, die einem nicht gefallen, oder die man am liebsten streichen würde. Doch im Großen und Ganzen gehört es zu uns und macht unser Leben aus. Die Botschaft ist klar und bereits für junge Leser sehr verständlich.

Zusammenfassend war die Geschichte um das unzufriedene Mädchen Anna ein netter Ansatz, der oberflächlich an einer Thematik gekratzt hat, die man viel besser hätte ausbauen können. Mir fehlte hier vor allem Tiefe, realistischere Charaktere und Liebe fürs Detail. Doch wo hätte man mehr unterbringen sollen in den wenigen Zeilen? Zwei Kleckse gibt es von mir, da die Idee wirklich gut war und die Thematik altersgerecht umgesetzt war.

Es sind weitere Kurzbücher rund um Dämmerhöhe geplant und ich bin bereits gespannt auf die Umsetzung, werde die Reihe aber wohl nicht weiter verfolgen. Für kleine Lesemuffel ist Dämmerhöhe jedoch die perfekte kurzweilige Lektüre. Es hält bei Laune, liest sich schnell und frustlos und ist eine logisch in sich geschlossene Geschichte.


Kommentare:

  1. Hallo Natascha,

    das Buch klingt eigentlich recht interessant. Man hätte echt mehr draus machen können! Mit ein paar mehr Seiten und mehr Tiefgang hätte man sicherlich eine spannende und auch unheimliche Geschichte zaubern können.

    LG Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Steffi :)

      Ja das stimmt leider! Der Grundgedanke ist echt toll, nur die Umsetzung ausbaufähig :)

      Löschen