Mondscheinjunge von Carla Buckley





Preis:  18,95 €
Format:  Taschenbuch
Seitenanzahl:  480
Genre:  Psychologischer Spannungsroman
Reihe:  -
Verlag:  Goldmann
ISBN:  978-3-442-20448-9
Altersempfehlung:  ab 16
Muss ich haben! - Leseprobe



Geburtstage sollten fröhliche Anlässe sein, deswegen plant Eve eine Party. Sie hat die üblichen Befürchtungen. Welche Gäste werden erscheinen?


ER VERBRINGT SEIN LEBEN IN DER DUNKELHEIT.

UND ER HÜTET EIN GRAUSAMES GEHEIMNIS. DENN ER SIEHT MEHR ALS ALLE ANDEREN ...

Tyler Lattimore feiert seinen vierzehnten Geburtstag, aber noch immer weiß er nicht, wie sich die Strahlen der Sonne auf seiner Haut anfühlen - denn er kann nur leben, wenn es dunkel ist. Licht fügt ihm unerträgliche Schmerzen zu und kann sogar tödlich sein. Er verbringt seine Tage in einem verschlossenen Zimmer, nur nachts wagt er sich nach draußen. Seine größte Leidenschaft ist seine Kamera, mit der er durch die Dunkelheit streift. Als Amy, ein Mädchen aus der Nachbarschaft, plötzlich spurlos verschwindet, gerät Tylers Leben in Aufruhr. Seine Mutter, die sich unermüdlich um sein Wohlbefinden kümmert, scheint der Vorfall sehr nahezugehen. Was war in dem sonst so ruhigen Wohnviertel passiert, dass Amy nicht mehr nach Hause zurückkehrte? Ausgerechnet Tyler sieht jetzt klarer als irgendjemand sonst und entdeckt eine Spur, die geradewegs ins Unheil führt ...


Carla Buckley kommt ursprünglich aus Washington, D.C., wo sie unter anderem für einen Senator und das renommierte Smithsonian-Institut arbeitete. Heute lebt sie mit ihrem Mann und ihren drei Kindern in Chapel Hill, North Carolina. (Quelle: Randomhouse, Bild: Brian Killian)
 

Der vierzehnjährige Tyler Lattimore ist anders als andere Jungen in seinem Alter. Schon seit seiner Kindheit leidet er an einer Krankheit, die sein Leben zur Hölle macht. Er reagiert sensibel auf Licht und kann das Haus tagsüber nicht verlassen. Das ist nicht nur für ihn eine große Belastung, die gesamte Familie leidet unter dieser Einschränkung. Seine Mutter Eve versucht, es ihrem Sohn so leicht wie möglich zu machen, und kämpft unermüdlich dafür, dass er trotz allem immer wieder Freude am Leben haben kann. Als eines Tages die Tochter einer Freundin spurlos verschwindet, werden die Lattimores und die Familien in dem sonst so ruhigen Wohnviertel auf eine harte Probe gestellt. Was war passiert, dass Amy eines Abends nicht mehr nach Hause kam? Warum geht es Eve so nahe? Ausgerechnet Tyler entdeckt eine Spur. Dass damit sein Leben völlig aus den Fugen gerät, kann er nicht ahnen ...


Sie sitzt auf ihrem Lieblingsplatz am Fenster und lässt die Puppe auf ihren Knien tanzen. Im Türrahmen hinter ihr huscht eine Schattengestalt vorbei. Er ist hier nicht der Einzige, der sie beobachtet.


Seit langem mal wieder ein Spannungsroman, der psychologisch tiefgehend und nervenaufreibend ist.

Tyler ist ein super interessanter Charakter. Er hat ein schwieriges Leben, versucht aber damit klarzukommen und das Beste draus zu machen. Sein einzig wahres Hobby ist die Fotografie. Er macht Bilder von allem und jedem. Seinen Eltern, seiner Schwester, den Nachbarn. Er versucht ein ganz normaler Junge zu sein, lernt für die Schule, spielt Videospiele und hat Freunde und Hobbys. Zwar sind seine Geburtstage nicht immer vergleichbar mit denen von anderen Jungs, aber alle haben sich damit arrangiert, erst zu feiern, wenn die Sonne untergegangen ist.

Seine Schwester, Melissa, ist hier in dem Buch ebenfalls ein interessanter psychologischer Charakter. Sie ist in einem Teenie-Alter, in dem man gerne einiges ausprobiert und sich gegen den Willen der Eltern setzt. Tyler und sie waren früher unzertrennlich und haben sich alles erzählt, doch die Zeit hat sich geändert. Melissa fängt an in eine schwierige Phase zu rutschen. Tyler fällt auf, dass sie öfters Alkohol trinkt und mit Freunden unterwegs ist, die vielleicht keinen guten Einfluss auf sie haben könnten.

Als seine Nachbarin, die elfjährige Amy spurlos verschwindet, verändert sich alles in seiner Nachbarschaft. Warum ist seine Mutter plötzlich so komisch? Und hat vielleicht seine Schwester etwas mit alledem zu tun? 

Er geht wieder nachts auf Streifzug und versucht dem Geheimnis näher zu kommen. Der Schreibtstil bleibt spannend und klar und man ist gespannt wie sich die Geschehnisse entwickeln. Was mit der Familie passiert und wie die Gefühle der einzelnen Charaktere sich verändern. Es ist ein tolles Buch, bei dem man ständig mitfiebert. 




Kommentare:

  1. Hallo Susy,
    das hört sich gut an. Denn ich habe das Buch auf meiner Wunschliste. Dann kann ich mich ja schon auf tolle Lesestunden vorbereiten. :)

    Liebe Grüße,
    Amelie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Amelie,
      je psychologisch betrachtet ist diese Buch wirklich toll :) Voller Spannung, ein toller Roman :)

      Liebe Grüße
      Susy

      Löschen