Die achte Wächterin von Meredith McCardle





Preis:  16,99 €
Format:  Broschiert
Seitenanzahl:  416
Genre:  Fantasy
Reihe:  Zeitenspringer Saga; Buch 1
Verlag:  ivi
ISBN:  978-3-492-70352-9
Altersempfehlung:  14+
Muss ich haben!


Spannend, überraschend, einzigartig - der Auftakt zu einer neuen Zeitreise-Reihe!

Wer auf eine geheime Spezialschule der Regierung geht, den sollte eigentlich nichts mehr wundern. Dennoch fällt die junge Amanda aus allen Wolken, als eine mysteriöse Geheimorganisation sie rekrutiert und vorzeitig vom College holt. Noch viel unglaublicher ist jedoch, dass diese Organisation namens Annum Guard echte Zeitreisen unternimmt! Seit Jahren optimiert sie unsere Vergangenheit. Bisher bestand sie aus sieben Wächtern, doch nun soll ein achtes Mitglied hinzukommen - Amanda. Wieso ausgerechnet sie ausgewählt wurde, ist ihr schleierhaft. Tatsache ist jedoch: Ist man einmal in der Organisation, bleibt man dort für immer. Amanda muss lernen, bei Annum Guard klarzukommen - mit den Zeitreisen, der furchtbaren Zicke Yellow und mit dem überraschend netten Blue. Doch Amanda kommt einer gefährlichen Verschwörung auf die Spur ...

"Mein Herz hämmert gegen meine Rippen. Auf das hier bin ich vorbereitet worden. Genau darum geht es auf Peel: die Schüler auf Einsätze wie diesen vorzubereiten. Ich habe Dutzende von Hochdrucktrainings absolviert, aber es war nie real. Niemals." (S. 170)

Die achte Wächterin lag nun eine gefühlte Ewigkeit auf meinem zu Lesen Stapel. Die erste Seite hat mich bereits gefesselt, das erste Kapitel wurde zum Pageturner und dennoch habe ich so lange gebraucht, bis ich es wieder zur Hand genommen habe. Das lag aber nicht am Buch, ich hatte einfach sehr viel Stress in der Uni und kaum Zeit zum lesen. Doch nun habe ich das Buch beendet und muss sagen - wow. Ich brauche Band 2! Am besten gestern!

Bereits nach den ersten fünfzig Seiten drängte sich mir der Verdacht auf, dass die achte Wächterin völlig aus der Reihe tanzen wird. Die Geschichte startet während Amandas Testtag und der Leser weiß zu Beginn nicht, was einen erwartet. Ist Amanda in Gefahr, muss sie eine Prüfung bestehen? Wie alt ist sie und wie kam sie in diese Situation? Lange hatte ich kein Buch mehr in Händen, dass bereits so früh so viel Spannung mit sich bringt. Doch was kann man vom weiteren Verlauf der Geschichte erwarten, bleibt es actionreich und spannend, oder flaut es ab?

Meredith McCardle versteht sich darin, die Handlung laufend über den Haufen zu werfen und den Leser in die Irre zu führen. Gerade wenn man denkt, man verstünde nun alles und wisse, wo es hinführt, kommt die nächste unvorhergesehene Wendung. Dabei empfand ich die Spannung nie als erzwungen oder gestellt, im Gegenteil. Sie ergab sich einfach aus den Umständen und der Handlung eines jeden einzelnen.

Natürlich gibt es auch in diesem Buch einen Love Interest, doch im Gegensatz zu den gängigen Werken, tritt er hier eher in den Hintergrund. Die Liebe verschwindet nie ganz, an vielen Stellen wird das Thema aufgegriffen, doch zu keiner Zeit nimmt es Überhand. Die Geschichte kippt an keiner Stelle, verwandelt sich nicht auf einmal in das typische Teenager Liebesgeplänkel, das uns heutzutage in jedem Buch erwartet. 

Das war auch genau der Punkt, der mich letztendlich von dem Buch überzeugen konnte. Die Geschichte hebt sich ab. Lebt lediglich durch die Handlung und Personen. So flogen auch die mehr als 400 Seiten nur so dahin und eh ich mich versah war das Buch zu Ende. Natürlich musste ich mich mehr als einmal davon überzeugen, dass die Geschichte tatsächlich zu Ende ist. Und Band zwei noch nicht erschienen. Und noch keine Fortsetzung da, habe ich das schon erwähnt?

Amanda ist die Protagonistin unserer Geschichte. Sie ist eigenwillig, trotzig und charakterstark. Ihr Wille ist kaum zu brechen und sie steht für ihre Ideale ein. Und dennoch ist sie fehlbar, Amanda ist kein Übermensch, der gesandt wurde, um die Menschheit von allem Übel zu erlösen. Sie ist ein Mädchen wie du und ich ( es sei denn du bist männlicher Natur, dann ist sie natürlich nicht wie du :D ). Sie ist sympathisch und verleiht der Geschichte definitiv das gewisse Extra.

Doch der erste Band der Zeitenspringer Saga lebt nicht nur von Amanda, auch die anderen Charaktere sind sehr lebensecht gestaltet und wecken beim Leser Sympathie gleichermaßen wie Antipathie. Meredith McCardle hat eine bunte Palette an Persönlichkeiten erschaffen und sie in ihrem Buch zum Leben erweckt. Die Entwicklung eines jeden Charakters zu verfolgen bereitet Spaß und verblüfft von Seite zu Seite, von Kapitel zu Kapitel immer wieder.

Der Schreibstil ist leicht zu lesen, aber nicht zu simpel. Stets an die jeweilige Situation angepasst wechselt die Autorin zwischen Parataxen und Hypotaxen hin und her. Vermittelt dem Leser in actionreichen Szenen Geschwindigkeit durch kurze abgehackte Sätze. Ich flog geradezu durch die Zeilen. Doch auch detaillierte Beschreibungen kamen nicht zu kurz. Meredith McCardle hat ein gutes Mittel zwischen Geschwindigkeit und Detailverliebtheit gefunden. Ein Schreibstil, der Spaß und Lust auf mehr macht.

Alles in allem hat mich der erste Band der Zeitenspringer Saga mehr als positiv überrascht. Es war erfrischend, mal wieder ein Buch zu lesen, in dem es nicht vorrangig um eine tragische Liebesgeschichte geht, die die Rettung der Menschheit nebenher wie einen Klacks aussehen lässt. Bei der alles, außer die Tragik einer Dreiecksbeziehung in den Hintergrund gerät.

Ein temporeicher Einstieg einer vielversprechenden Reihe, die ich auf jeden Fall weiter verfolgen würde. Von mir eine Leseempfehlung für... Alle Leser meines Blogs und jeden Leser, der sich da draußen tummelt!



Kommentare:

  1. Hallo Natascha,

    wow, was für eine tolle Rezi zu einem Buch, was mir ebenfalls seeehr gut gefallen hat. Ich glaube, alle die den 1. Band gelesen haben, wollen den 2. Band lesen und fiebere dem Erscheinungstermin entgegen.

    Liebe Grüße,
    Uwe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu :)

      Danke dir! Ich glaube, das Buch hat jedem gefallen. Und ich zähle schon die Tage bis Band zwei erscheint ♥

      Löschen