Das Mondmalheur von Anette Kannenberg


Preis:14,98 €            
Format:Taschenbuch
Seitenanzahl:496
Genre:Roman/Sci-Fi
Reihe:
Verlag:Create Space
ISBN:978-15001-7604-4     
Altersempfehlung:-
Muss ich haben :) - Leseprobe





Im Bus roch es nach nassem Hund und Hustendrops.
Murray O'Connor, Dozent für Genetik an der NUI Galway, durchsah auf dem Weg von seiner Arbeit nach Hause gerade einige Aufsätze seiner Studenten und ekelte sich nebenbei ausgiebig vor der Umgebung. Um ihn herum ließen blasse Menschen gedankenlos ihre leeren Blicke durch die stickige Luft des öffentlichen Verkehrsmittels umhergeistern; draußen indes spie der graue, mit prallen Wolken bedeckte Himmel winzige Tropfen aus, die nahezu waagrecht durch die Stadt sprühten und die, wie Murray nüchtern befand, nicht einmal ansatzweise den Begriff Regen verdient haben.


Das Leben von Cornelius Wichgreve, Gravitationsexperte und Erfinder der hochgejubelten Skylevitys, wird komplett durcheinandergeworfen, als der weltweit führende Mineralölkonzern CosmOre Industries ihm einen Job auf dem Mond anbietet. Zusammen mit dem soziophoben Bakteriologen Murray und dem selbsternannten Lunalogen Vladimir soll er dort den Abbau des neu entdeckten Superelements Tuttofarium vereinfachen. Doch als Murray plötzlich nach Peru versetzt wird und ein Praktikant dessen Aufgaben übernimmt, passiert das Unglaubliche, und Cornelius wird in eine Verschwörung hineingezogen, die in eine weltumspannende Katastrophe mündet.


Anette Kannenberg wurde im Mai 1974 in Berlin geboren. Aufgewachsen mit Point-and-Click-Adventures, Büchern aus Papier und TV-Serien ohne Werbeunterbrechungen, entschloss sie sich irgendwann dazu Germanistik zu studieren. Doch kurz bevor sie diesen Entschluss bereuen konnte, schmiss sie das Studium hin und schwenkte 2001 auf Web- und Grafikdesign um.
Seit 2011 lebt und arbeitet sie nun zusätzlich als Schriftstellerin auf der Insel Lanzarote und lässt sich dort die Sonne auf den Kopf scheinen.


Dieser Roman "Das Mondmalheur" ist aktuell nominiert für den Deutschen Phantastik Preis 2015!

Besucht doch ihre Seite www.anette-kannenberg.de/ und stöbert ein bisschen herum.


(aus Amazon)

"Das Mondmalheur" ist ein kurzwelliger und nicht ganz ernstzunehmender Roman über Raumzeitegalisierer, Mondstein kackende Bakterien, über die ganz große, kleingeredete Katastrophen und den Versuch, die Erde vor dem endgültigen Untergang zu retten. Er handelt von Verschwörung, Politik und Freundschaft, ist mal satirisch, mal dramatisch, aber zum Glück skurril genug, um sich das, um Himmels willen, nicht anmerken zu lassen. Humorvolle Einfälle und charmante Protagonisten bilden gemeinsam eine absurde Story, deren höchster Zweck es ist, den Leser zum Schmunzeln zu bringen, ihn irritiert mit dem Kopf schütteln und dabei den eigenen Geisteszustand - oder zumindest den der Autorin - anzweifeln zu lassen ...


"Wissen Sie, ich habe ja auch eine sehr seltene Allergie. 
Allerdings gegen Haarspray. Incroyable, n'est-ce-pas?" (S. 57)


Wie man bereits am Klappentext oder an den Informationen zum Buch erkennen kann, handelt es sich diesmal um ein Buch, dass den Leser mit in eine vollkommen neue Welt an Skurrilität, Cleverness und witziger Geschichte mitnimmt. 

Als ich von dem Buch gehört habe, war ich hin und weg. Skurrile Geschichten und verrückte Wissenschaftler sind einfach genau meine Welt (sagt eine leidenschafltiche Chemikerin ;) ). 

Selbst das Cover ist ein echter Hingucker. Der Dodo, Doris, und der Schreibstil, ein klein wenig schräg aber genau passend :). Das, was der Klappentext einen vermuten lässt, kann man in dem Buch erkennen. Eine Schräge, witzige Geschichte, voller Charme, verschrobenen und mürrischen Protagonisten ...

Die Geschichte spielt sich im Jahr 2035 ab. Sie beginnt mit dem Auftreten von Murray O'Connor, dem Dozent für Genetik an der NUI Galway, der es tatsächlich geschafft hat aus der Moorleiche eines schon ausgestorbenen Dodos, ein lebendes Exemplar zu erschaffen. Seine von ihm liebevoll genannte Doris, macht ihn stolz. Und schlagartig ändert sich sein ganzes bisheriges Leben. Er soll mit zwei anderen Wissenschaftlern, die unterschiedlicher auch kaum sein können, zum Mond fliegen und dort das seltene Metall Tuttofarium abbauen. Einer der Wissenschaftler ist Dr. Cornelius Wichgreve, ein irgendwie fauler Ingenieur, ein Gravitationsphysiker, der obwohl er Erfinder von Skylevitys ist, seinen Job verloren hat und nun sich eher für die Ess- und Trinkkultur allgemein interessiert. Allerdings fühlt er sich sehr geehrt, als er das Jobangebot von CosmOre Industries bekommen hat und befindet sich nun zusammen mit Murray O'Connor auf der Mission zum Mond. Der dritte im Bunde ist Vladimir Nowikow, dem "Lunalogen", dem Mondexperten.

Ein weiterer wichtiger Charakter ist Joshua Ironside. Ein eher abenteuerlustiger und äußert gutaussehender Sohn eines Senators, der es immer kaum erwarten kann sich neuen Herausforderungen und Abenteuern zu stellen. Für ihn kann es nicht spannend und adrenalinlastig genug sein. Was er allerdings mit den verrückten Wissenschaftlern zu tun hat? Ich sage nur, unglückliche Zufälle ...

Der Schreibstil der Autorin ist mal wieder etwas ganz anderes. Man muss ständig bei der Geschichte sein und darf sich keineswegs davon abbringen lassen. Die Fachbegriffe, die Wissenschaft und die wahnsinnig detailliert ausgedachten Protagonisten machen das Buch zu etwas Besonderem. 

Schaut euch die Homepage (Das Mondmalheur) an und tretet ein in dieses witzige und spannende Science-Fiction Abenteuer. Und vergesst die Erdnuss nicht ;)



Kommentare:

  1. Hahahaaa, meine Lieblingserdnuss :D

    Dachte ich mir doch, dass dir das Buch gefällt ;)
    Dann MUSS ich es ja quasi auch lesen...

    Liebe Grüße und einen schönen Samstag an dich Liebes :*

    AntwortenLöschen
  2. Hi Susy!

    Ich bin auch schon sehr gespannt und werde es auch diesen Monat noch lesen.

    LG,
    André
    Bibliothek von Imre

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Susy,

    mir hat's auch sehr gut gefallen!

    Liebe Grüße,
    Nicole

    AntwortenLöschen