[Boo-K-ollatio] Realitätsbezug // Die Quersumme von Liebe von Katrin Zipse

♥lich Willkommen meine Lieben :)

Ich habe heute die Ehre, den ersten Beitrag unseres Boo-K-ollatio online zu stellen, und um ehrlich zu sein bin ich schon ganz aufgeregt! Ich hoffe sehr, dass es ein voller Erfolg wird und dass euch unsere Beiträge gefallen. Außerdem habt ihr natürlich auch die Chance auf ganz tolle Gewinne ;)



Im ersten Themenkomplex befassen wir uns mit dem Realitätsbezug der Bücher. Eine Kernthematik beider Romane ist das Thema "Vergessen". Und heute geht es einzig und alleine um die Quersumme von Liebe.


Die Protagonistin in Katrin Zipses neuem Werk ist Luzie. Nach außen hin ist Luzie ein eher unscheinbares Mädchen. Sie hat einen Freund, eine beste Freundin und geht zur Schule. Sie kümmert sich um ihren kleinen Bruder und lebt mit ihrer Mutter alleine.


Als sie jedoch einen Brief ihrer verstorbenen Großmutter erhält, gerät ihre Welt endgültig ins Wanken. Luzie ist verzweifelt und weiß: sie muss herausfinden, was damals passiert ist. Was hat sie vergessen? Luzie muss sich auf die Spuren ihres Vaters begeben, herausfinden, wer eventuell eine Rolle bei dem Unglück gespielt haben könnte. Selbst wenn das bedeutet, dass sie dem Riesen gegenübertreten und die heftigste Flut über sich ergehen lassen muss, die sie je überkommen hat.

Somit wären wir eigentlich auch schon beim heutigen Thema angelangt:

» Vergessen durch Verdrängung «

Luzie kann sich nicht mehr daran erinnern, was in ihrer Vergangenheit passiert ist. Sie weiß nicht, ob die Erinnerungen, die sie an ihren Vater hat echt sind und nach dem Brief ihrer Großmutter? Da weiß Luzie nicht einmal mehr, wem sie trauen kann und wem nicht. Eventuell nicht einmal sich selbst. Der Brief ist der Auslöser einer turbulenten Geschichte voller Selbstfindung. Nach und nach merkt Luzie, dass sie etwas traumatisches verdrängt hat, doch wie konnte das eigentlich passieren?


Das Vergessen durch Verdrängung ist ein tiefenpsychologischer Vorgang, durch den gewisse Erinnerungen nahezu ausgelöscht werden. Betroffene Erinnerungen sind zumeist Traumata in früher Kindheit, oder Begebenheiten, die das eigene Selbstgefühl stören. Dies kann ein reiner Selbstschutzmechanismus sein. Sind die Erinnerungen und das Erlebte schlichtweg zu schrecklich, schützt uns unser Körper automatisch davor um nicht zu zerbrechen.
Das Vergessen kann allerdings auch bewusst herbeigeführt werden. Können wir etwas nicht ertragen, halten wir die Erinnerung nicht aus, verdrängen wir es bewusst. So muss man sich zwar nicht aktiv mit seinen eigenen Problemen auseinander setzen, vielleicht nimmt man sich auch nur selbst die bewusste Entscheidung in einer schwierigen Situation ab, doch unterbewusst ist sich der Körper dem Verdrängten zu jeder Zeit bewusst. Mittels Träumen, Fehlleistungen, Neurosen oder psychosomatischen Krankheiten bahnt es sich über die Zeit langsam seinen Weg an die Oberfläche.

Im Fall von Luzie äußert es sich mittels der Metapher des Wassers. Fluten drohen sie in den Abgrund zu reißen, nehmen ihr die Luft zum Atmen. Wenn sie mit ihrer Angst, beziehungsweise ihrer Vergangenheit konfrontiert wird, überkommt es sie eiskalt und schlagartig. Sie ist abgeschnitten von der Welt und auf sich alleine gestellt. Muss sich den Weg aus dem Wasser selbst erkämpfen. Auch der Riese ist ein Überbleibsel der Verdrängung. Luzie hat nicht nur vergessen, was damals passiert ist, ihr fehlen auch rudimentäre Erinnerungen an ihren Vater. Kann sie sich an sonnige Nachmittage auf der Schaukel erinnern? Hat ihr Vater sie lachend angeschubst und sie danach ganz fest in den Arm geschlossen? Oder hat ihr Gehirn diese Information einfach aus diversen Filmen gezogen, gelernt, dass dies die Norm darstellt? Sie weiß es nicht mehr. Ihr Vater wird zu einer gesichtslosen Angst, die sich in der Metapher des Riesen wiederfindet. Der Riese, an den sie sich positiv erinnert. Von dem sie lernen musste, dass er auch bösartig sein kann.


Auf tiefenpsychologischer Ebene gibt es drei verschiedene Arten der Verdrängung durch Vergessen. Je nachdem, auf welcher Stufe und Ebene man sich befindet, ist es möglich bis unmöglich, seine Erinnerungen ganz oder bruchstückhaft wieder zu erlangen.

Die erste Stufe ist das absichtliche und bewusste Vergessen oder Verdrängen. Die Folgen, Konsequenzen oder Konfrontationen sind einem unangenehm. Man geht ihnen aus dem Weg und irgendwann gerät alles in Vergessenheit. Dieser Art von Verdrängung sind wir sicher alle bereits mindestens einmal begegnet. Wir haben in der Schule vergessen, für eine Arbeit zu lernen? Wir haben uns wohl eher angenehmeren Freizeitbeschäftigungen gewidmet, das Lernen geriet dabei unweigerlich mehr und mehr in den Hintergrund. Bei dieser Art der Verdrängung reicht es meistens, mit einem Schlüsselmoment konfrontiert zu werden.

Viele moderne Analytiker und Psychologen verstehen die Verdrängung allerdings als einen unbewussten Vorgang, bei dem verdrängte Inhalte für jedermann unzugänglich in ein wie immer definiertes Unbewusstes verschoben werden. Nach diesem Konzept verfallen die Betroffenen immer wieder in alte Verhaltensmuster, können sich jedoch nicht entsinnen wieso. Die Erinnerungen sind meist unwiederbringlich ausgelöscht.

Die dritte Stufe ist die sogenannte "harte Verdrängung". Dies passiert vor allem, wenn der Betroffene ein Trauma erlebt hat. Hier wird die Erinnerung nicht vergessen oder verdrängt sondern in einer Art "Sondergedächtnis" abgelegt. Die Erinnerung bleibt unverfälscht ist für den Patienten jedoch nicht mehr selbstständig abrufbar. Die heutigen Therapiemethoden zur Wiedergewinnung dieser Erinnerungen sind Suggestion, Hypnose, Literaturempfehlungen, Anleitung des Klienten zu Imaginations- und Schreibübungen, Gruppensitzungen zusammen mit anderen, die bereits Erinnerungen "wiedergewonnen" haben.

Der Begriff "Verdrängung" nach Siegmund Freud

Laut Freud spaltet die Verdrängung unser Seelenleben in die Bereiche des Bewusstseins und des Unbewussten. Nach Freud kann eine Vorstellung nur verdrängt werden, wenn sie von bereits unbewußten Inhalten angezogen wird und gleichzeitig von einer höheren Instanz (etwa dem Ich oder dem Über-Ich) aus eine Aktion erfolgt.

Ganz schön kompliziert, oder? Eigentlich nicht. Freud hat die "Verdrängung" nie genauer definiert. Die einzige Voraussetzung für eine Verdrängung ist laut ihm, dass sie unbewusst geschieht. Er schreibt sie meist dem Über-Ich zu. Freud war der erste, der diesen Begriff maßgeblich geprägt und in die Psychologie eingeführt hat.

Und natürlich gibt es auch etwas für euch zu gewinnen. Ihr habt die Chance, beide Bücher gleichzeitig zu gewinnen :)

Für das Gewinnspiel haben wir uns etwas ganz besonderes überlegt. In jedem Beitrag haben wir ein in irgendeiner Weise markiertes Wort versteckt. Tragt dieses am BOOKdown einfach in das Kreuzworträtsel ein, erhaltet unser Lösungswort und schickt uns dieses bis XY über das Google Formular.


Disziplin: Realitätsbezug
27.07. Das Vergessen durch Verdrängen  // bei Natascha
28.07. Das Vergessen durch Amnesie  // bei Laura

Disziplin: Die Protagonistin
29.07. Luzie // bei Ally
30.07. Ember // bei Natascha

Disziplin: Personenkonstellationen
31.07. Die Menschen, die Luzie umgeben und ihre Bedeutung // bei Laura
01.08. Die Menschen, die Ember umgeben und ihre Bedeutung // bei Ally

Endfazit
02.08. Bookdown (Endfazit) + Gewinnspielstart // auf allen drei Blogs

Allgemeine Teilnahmebedingungen
  1. Der Teilnehmer muss über 18 Jahre sein, oder eine Einverständniserklärung eines Erziehungsberechtigten vorzuweisen haben.
  2. Teilnahmeschluss ist Freitag, der 08. August 2015 um 22:00 Uhr.
  3. Eine Barauszahlung des Gewinns ist ausgeschlossen.
  4. Der Versand erfolgt an Teilnehmer aus Deutschland.
  5. Um an dem Gewinnspiel teilzunehmen muss eine gültige eMail Adresse hinterlegt werden, unter der wir euch im Gewinnfall benachrichtigen können.
  6. Die Daten der Teilnehmer werden nicht gespeichert und lediglich zur Gewinnermittlung benutzt. Die Adresse des Gewinners wird nach Versand umgehend gelöscht.
  7. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Für Gewinne, die auf dem Postweg verloren gehen wird keine Haftung übernommen.

Kommentare:

  1. Hallo Natascha,

    ein schöner und gelungener Beitrag über dieses Thema, dabei war mir das mit dem Verdrängen gar nicht so bewusst wie unser Gehirn dies steuert. Auf jeden Fall wünsche ich euch bei diesem Projekt ganz viel Spaß und Erfolg. Ich freue mich auf eure weiteren Beiträge.

    Liebe Grüße,
    Uwe

    PS: Die Idee mit dem Kreuzworträtsel als Gewinnspiel ist genial! :D

    AntwortenLöschen
  2. Coole Aktion und sehr interessanter Beitrag! Ich werde die Tour auf jeden Fall weiter verfolgen und am Ende mein Glück versuchen. Das erste Buch klingt ja schon mal spannend, mal sehen, was morgen kommt.

    AntwortenLöschen
  3. Die BooKollatio ist eine tolle Idee und ich freue mich sehr, dass ihr die "Quersumme" dafür ausgewählt habt. Und der Beitrag über das Vergessen ist toll! Danke! Katrin

    AntwortenLöschen
  4. Hey, toller Beitrag! Macht richtig Spaß ihn zu lesen :)
    Ich würde mich freuen, wenn du auch mal bei mir vorbeischaust! Ich folge auch zurück!
    Liebe Grüße
    Milena
    http://fashionfirework.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  5. Hallo!
    Aufmerksam habe ich die Werbung für euer Bookolatio verfolgt und nun geht es los! Toller Beitrag.Sehr interessant. ich werde dabei bleiben und sehen wie ihr diese neue Art der Bücher Vorstellung fortsetzt.
    LG Marina

    AntwortenLöschen
  6. Ich leide auch manchmal an Verdrängung xD Verdräääääguuung, dass eure Aktion angefangen hat :D Hahaha...aber gut, nur einen Tag verpasst geht ja noch. Ich fand den Beitrag jedenfalls sehr interessant und glaube auch, dass das wirklich so funktioniert. Eine Freundin von mir redet sich auch manchmal so Dinge ein, von denen sie dann glaubt, die wären wahr...das ist ja auch eine Art von "Verdrängung". Ich glaube, dass "Beste" an Verdrängung ist aber, dass man mit viel Arbeit halt wieder an seine Erinnerungen kommt und bei Amnesie eher nicht...das kann ja richtig schlimm enden und man sitzt dann sozusagen fest :/

    AntwortenLöschen
  7. Hey,
    der Post ist richtig interessant, vor allem die Unterscheidung von Verdrängung, habe ich bisher nicht gewusst. Da hast du dir richtig viel Mühe gegeben *thumbs up
    lg. Tine =)

    AntwortenLöschen