Die Schatten von London: Band 1 von Maureen Johnson





Preis:  13,99 €
Format:  Taschenbuch
Seitenanzahl:  512
Genre:  Fantasy/Thriller
Reihe:  Die Schatten von London; Band 1
Verlag:  CBT Verlag
ISBN:  978-3-570-30943-8
Altersempfehlung:  14
Muss ich haben!



Jack the Ripper is back

Der Tag von Rorys Ankunft im altehrwürdigen Internat Wexford ist gleichzeitig der Tag, an dem eine Mordserie beginnt, die ganz London in Atem hält. Jack the Ripper ist zurück, oder vielmehr jemand, der exakt die Taten des Serienmörders kopiert. Unter den Augen der an den Bildschirmen mitzitternden Londoner Bevölkerung tötet der Ripper trotz Überwachungskameras und observierenden Hubschraubern weiter – und lässt die Polizei alt aussehen, so ganz ohne Zeugen. Was keiner weiß: Eine einzige Zeugin gibt es – Rory. Die junge Amerikanerin ist die Einzige, die den Mörder gesehen hat. Womöglich auch die Einzige, die ihn sehen kann? Und plötzlich ist der Ripper hinter Rory her ...


Auf dieses Buch bin ich durch Zufall bei Youtube gestoßen. Eine bekannte Booktuberin, also jemand der Videos über Büchern dreht, hat die Schatten von London in die Kamera gehalten. Ich hatte dieses Buch überhaupt nicht auf dem Schirm und war anfangs etwas skeptisch. Ist das was für mich?, hab ich mich gefragt. 

Das Cover an sich ist zwar recht hübsch, aber ich konnte mir darunter wenig vorstellen. Darum hab ich kurzerhand auf Amazon gesucht und mir den Klappentext durchgelesen. Dort hab ich dann raus gefunden, dass es sich bei dem Buch tatsächlich um ein Jugendbuch handelt. Im Klappentext war dann die Rede von Rory, die ein Internat in London besucht. Das klang doch schon mal vielversprechend, denn Geschichten in und um London finde ich an sich schon mal ansprechend. Internats-Geschichte können auch immer ganz interessant sein, aber wirklich gepackt hat mich dann die Tatsache, das niemand geringeres als Jack the Ripper in diesem Buch mitmischt! 

Jack the Ripper? Ja, dieser Serienkiller allein steht schon für jede Menge Spannung. Jetzt aber, ist er zurück - in unserer heutigen Zeit! Wie kann das denn sein? Und dann kommt er noch an der Polizei und den Sicherheitskameras vorbei? Wie geht das? Als wären das nicht schon genug Fragen, wird dann unsere Hauptperson (Rory) noch zur einzigen Zeugin und damit zum Ziel des Rippers ... wie das wohl ausgeht? Und wieso kann nur sie ihn sehen?

Das alles waren die Fragen, die mich letztendlich absolut heiß auf dieses Buch gemacht haben!

Die Geschichte fängt ganz harmlos an, nämlich damit, dass Rory aus den USA nach London zieht um dort ein Internat zu besuchen. Sie lernt Freunde kennen, macht sich mit der neuen Umgebung bekannt und stürzt auch schon direkt ins Abenteuer. Wie es der Zufall will, ist nämlich genau zu der Zeit, in der sie ihren Schulabschluss machen will der Ripper unterwegs. Touristen an jeder Ecke und auch die anderen Internatsschüler sind neugierig und wollen dem Ripper auf der Spur sein. 

Rory selbst ist eine angenehme Hauptperson, sie tritt nicht regelmäßig in Fettnäpfchen oder trifft am laufenden Band doofe Entscheidungen. Sie ist einfach ein ganz normales Mädchen, naja, bis auf die Tatsache, dass nur sie den Ripper sehen kann. ;)

Das Buch lebt von Gefahr und Freundschaft. Die Liebe kommt natürlich auch nicht zu kurz und am Ende sorgt der Ripper für eine große Überraschung. Rory entwickelt sich, entdeckt neue Facetten an ihr selbst und zeigt viel Mut und Stärke. 

Dank Maureen Johnsons angenehmen Schreibstil und der Tatsache, dass ich einfach wissen wollte, was es mit Rory und dem Ripper auf sich hat, hat mir dieses Buch über meine Leseflaute hinweg geholfen. Der Einstieg in Die Schatten von London ist mir sofort gelungen und ich bin entspannt "durchmarschiert". Ohne große Hänger und mit einigen ruhigen Phasen, in denen ich das Buch auch mal weglegen konnte, habe ich es dann schlussendlich beendet. In den Momenten, in denen ich es weggelegt habe, hatte ich aber nie das Gefühl das Interesse an der Geschichte und ihrem Ausgang zu verlieren.

Auch bei der Umgebungsbeschreibungen und der Recherche zu Jack the Ripper hat die Autorin ihre Hausaufgaben gemacht. Im Buch kommen einige reale Daten und Fakten vor, sodass dem ganzen Geschehen noch eine Portion Wahrheit mitgegeben wurde. Es wirkt einfach viel realistischer, wenn man mit Zahlen, Zitaten und der Geschichte des Rippers versorgt wird.

Ich selbst war noch nie in London, aber das ist auch nicht zwingend nötig, denn zu Beginn des Buches kann man sich anhand einer Karte Orientierung verschaffen. Eingezeichnet ist dort das Internat, das Rory besucht und umliegend die Orte, an denen damals die Todesopfer des Rippers gefunden wurden. Nur um soviel zu sagen: Das Internat liegt genau in der Mitte dieser Fundorte. Spannend, oder?

Schade, dass dieses Buch an vielen vorbei gegangen ist, denn es ist wirklich gut und schneidet auch in den Bewertungen der bisherigen Leser immer gut ab. Ein zweiter Band ist auch schon draußen, der sicherlich noch bei mir einziehen wird, denn ich hab noch lange nicht genug von Rory und ihren Freunden. 



Kommentare:

  1. Hallöchen,
    vielen Dank für die Rezi. Ich liebäugel schon eine ganze Weile mit diesem Buch, es steht auch auf meiner WuLi, aber irgendwie war der Reiz bisher noch nicht so stark, dass ich es unbedingt sofort lesen wollte. Nachdem ich jetzt deinen Post gelesen hab, ist das anders :D
    Du hast wirklich alles schön formuliert und ich konnte deine Punkte, ohne das Buch gelesen zu haben, nachvollziehen.

    Viele liebe Grüße, Nelly

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Nelly, danke für dein liebes Kompliment! :) Ich hoffe du liest das Buch ganz bald und bist genauso begeistert wie ich. Band Zwei liegt schon bereit bei mir :P

      Liebe Grüße,
      Bella <3 ! :)

      Löschen