Insurgent [Buchverfilmung]


Preis:12,00 €            
Format:Kinofilm
Dauer:01:59:00 h
Genre:Dystopie / Sci Fi
Reihe:Divergent; Band 2    
IMDb:7,0 ★  
Altersempfehlung:   12
Muss ich haben :)n.A.
Official Website:http://divergentthemovie.com/

In DIE BESTIMMUNG – INSURGENT, heiß ersehnte Fortsetzung des fesselnden Action-Adventures DIE BESTIMMUNG – DIVERGENT, begibt sich Tris in den Ruinen eines dystopischen Chicagos auf die Suche nach Verbündeten und riskiert dabei nicht nur ihr eigenes Leben…

Tris (Shailene Woodley) und Four (Theo James) sind auf der Flucht, verfolgt von Jeanine (Kate Winslet), der Anführerin der machthungrigen KEN. Im Wettlauf gegen die Zeit müssen sie herausfinden, warum sie so gnadenlos gejagt werden und welches Geheimnis Tris‘ Eltern schützen wollten und dafür mit ihrem Leben bezahlten. Die Konsequenzen längst vergangener Entscheidungen verfolgen Tris nun, während sie gleichzeitig verzweifelt versucht, diejenigen zu schützen, die sie liebt. Mit Four an ihrer Seite muss sie sich zahlreichen Aufgaben und Gefahren stellen, um die Wahrheit über die Vergangenheit ihrer Welt zu entschlüsseln und damit letztendlich deren Zukunft zu sichern.



Quelle: © IMDb
Shailene Woodley spielt bereits seit dem ersten Teil die Rolle der Tris. Viele kennen sie bereits aus dem ersten Teil, oder der Verfilmung zu "Das Schicksal ist ein mieser Verräter". Anfangs war ich ein klein wenig skeptisch, doch im Endeffekt fand ich die Rolle sehr gut besetzt. Vor allem die zwiegespaltenen Gefühle der Protagonistin kamen sehr gut durch. Eine tolle Schauspielerin mit viel Gefühl!

Quelle: © IMDb
Theo James war für mich nicht die perfekte Besetzung für Four. Mir war er nicht weich genug, weder im Aussehen, noch im Schauspiel. Durch seine Worte kam die Beziehung zwischen ihm und Tris zwar heraus, aber das war es leider auch. Durch das Herauskürzen jeglicher Beziehungsszenen kann ich zu diesem Punkt aber nicht viel sagen.

Quelle: © IMDb
Kate Winslet hat die Rolle der Jeanine Matthews sehr gut gespielt und passte auch einigermaßen gut zu den Beschreibungen im Buch. Neben Tris eine der besten Besetzungen.
_____________________________________________________

Die restlichen Schauspieler befanden sich meiner Meinung nach alle im guten Mittelfeld. Ansel Elgort sah Tris dank der weichen Gesichtszüge sogar ein klein wenig ähnlich. Peter hatte ich mir optisch zwar ein wenig anders vorgestellt, doch ich mochte Miles Teller in der Rolle.

Insurgent ist definitiv ein Up-Tempo Film mit dem Fokus auf Action. Erwartet hatte ich allerdings etwas vollkommen anderes. Ich hatte mich auf eine Umsetzung des Buches gefreut, bekam aber ein vollkommen eigenständigen Film.

Insurgent war zweifelsohne ein guter Film. Die Visual/Special Effects waren mehr als gelungen, vor allem in den Simulationen. Die Szenen waren actiongeladen und die Handlungen schritt schnell voran (wobei ich kaum von Handlung reden kann!). Doch etwas hat gefehlt, wo soll ich anfangen?
  • Die gesamten Beziehungsszenen wurden herausgekürzt. Dadurch fielen auch sämtliche Krisen hinaus, die eigentlich wichtig für die Handlung gewesen wären. Hier wurde ordentlich herumgepfuscht und dazu gedichtet, schade.
  • Nicht nur das wurde weg gelassen. Jede Szene, die nicht voller Gewalt und Action ist, war anscheinend nicht gewichtig genug um sie mit in den Film aufzunehmen. Dabei gab es viele im Buch wichtige Schlüsselszenen, die die Handlung maßgeblich verändert hätten. Auch hier wurde munter fröhlich an der Handlung gepfuscht.
  • Nach hinten hinaus wurde der gesamte Handlungsstrang umgedichtet. Im Film macht das womöglich Sinn, doch wo ist der Bezug zum Film???
All das betrachtet muss ich sagen, dass Insurgent wohl ein netter Film ist, doch leider kann man es kaum die Verfilmung eines Buches schimpfen. Die Handlung wurde verfremdet und stark umgedichtet und alle Szenen, die wichtig gewesen wären haben es aus unerfindlichen Gründen nicht in den fertigen Film geschafft. Dabei ist dieser noch nicht einmal zwei Stunden. Auch von Überlänge kann man kaum reden, diese massive Kürzung macht für mich absolut keinen Sinn. Mehr als zwei Kleckse kann ich für diese absolute Verfehlung leider nicht vergeben.

Wer das Buch nicht gelesen hat und Actionfilme mag, dem wird es aber sicher nicht auffallen. Jeder der die Bücher kennt, sollte einen weiten Bogen um diese Verfilmung machen!

Kommentare:

  1. Guten Morgen Natascha,
    ich fand den ersten Teil als Film wirklich gut. Schon da gab es Abweichungen zum Buch, aber selbst wenn ich mir den Trailer ansehe, wird der zweite Teil wirklich nochmal ganz anders. Aber meine Freundin hat die Bücher nicht gelesen und ist hellauf begeistert von beiden Teilen.
    Also ich denke, wer die Bücher nicht kennt kann sich freuen, wir anderen müssen ihn wahrscheinlich wirklich als eigenständig betrachten.
    Liebe Grüße,
    Fiorella

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja das stimmt. Aber da ich die Bücher kenne, hat es mich einfach unheimlich geärgert, dass es so voneinander abgewichen ist!

      Löschen
  2. Ich denke, das man Gewaltszenen nich rauskürzt, weil sie unwichtig sind, sondern weil der Film ne entsprechenden Freigabe braucht....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Gewaltszenen waren alle da, die Szenen die für die Handlung wichtig waren wurden alle rausgekürzt. Und den Gewaltszenen eine andere Grundhandlung gegeben.......

      Löschen
  3. Ich finde die Schauspieler fürchterlich :D Er sieht viel zu weichgekocht aus und Sie finde ich total unsymphatisch. Der erste Film gefiel mir eigentlich ganz gut, aber ebenso wie The Maze Runner, war es einfach nicht der Brüller, sondern mehr so ein durchschnittlicher Film. Im Kino werde ich Insurgent auf keinen Fall anschauen, höchstens dann mal daheim auf DVD ;)
    Viele Grüße, Sandrina

    AntwortenLöschen
  4. Ich fand den zweiten Band, im Gegensatz zu vielen anderen, voll gut! (Erst den dritten fand ich kacke ^^) Ich hatte im Vornherein schon so viel Schlechtes über Tödliche Wahrheit gehört, dass ich mir total in die Hose gemacht habe, aber im Endeffekt fand ich es toll. Wahrscheinlich, weil ich keine Erwartungen hatte. Bei Buchverfilmungen erwarte ich mittlerweile ebenfalls nicht mehr, dass das Buch 1:1 auf die Leinwand gebracht wird, geht ja auch gar nicht von der Zeit her und wäre viel zu langwierig und alles. Viele vermeintliche BuchVERFILMUNGEN sind ja auch BuchADAPTIONEN, wo das Buch zwar als Vorgabe oder Leitfaden dient, aber die Regisseure Spielraum und Freiheit haben ... Aber da red ich jetzt so leicht daher, weil ich Insurgent nicht gesehen habe. Ich fand schon den ersten Film nicht atemberaubend, daher werde ich mir diesen Film nicht im Kino angucken :)

    Ich wollte übrigens ein Kompliment da lassen für euer Design. Das find ich sehr schön anzusehen! Die Farbauswahl find ich super, den Hintergrund ebenfalls, und das Menü und das Datum sind total hammer. Auch die vielen kleinen Details, wie die rote Farbe vom Header, die sich in den Links wiederholt. Das wollte ich nur mal gesagt haben. Für eine Designwertschätzung ist immer Zeit! :D

    Alles Liebe, Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aaaach wie lieb von dir! Du hast recht, für eine Designwertschätzung ist immer Zeit, vor allem, wenn sie so viel Lob enthält :D

      Dass es eine Adaption ist, weiß ich schon. Aber ich sehe den Sinn dahinter einfach nicht, warum man ein Buch, das selbst schon nciht optimal war war so dermaßen verschlechtern muss :D

      Löschen