Im Hause Longbourn von Jo Baker



Preis:19,99 €            
Format:Gebunden
Seitenanzahl:448
Genre:Historik
Reihe:-   
Verlag:Knaus Verlag           
ISBN:978-3-8135-0616-7       
Altersempfehlung:16
Muss ich haben :)


Wiedersehen mit der Familie Bennet aus „Stolz und Vorurteil“

Ein Millionenpublikum liebt Jane Austens „Stolz und Vorurteil“, ihren berühmten Roman über die Sorgen der Familie Bennet, für die fünf Töchter geeignete Ehemänner zu finden. Doch niemand weiß, was sich in Küche und Stall des Hauses Longbourn abspielt: Hier müht sich die junge Sarah über Wäschebottichen und Töpfen ab. Aber sie hat die Hoffnung noch nicht aufgegeben, dass das Leben mehr für sie bereithält. Ist die Ankunft des neuen Hausdieners James ein Zeichen? Während Elizabeth Bennet und Mr Darcy von einem Missverständnis ins nächste stolpern, nimmt im Hause Longbourn noch ein ganz anderes Liebesdrama seinen Lauf – denn James hütet ein Geheimnis von großer Sprengkraft.

Jo Baker erzählt Jane Austens bekanntesten Roman von einer ganz anderen Seite: der der Dienstboten. Und zeigt, dass deren Dramen jenen der Herrschaften in nichts nachstehen.


Sie nickte, war aber nicht ganz überzeugt. In der Geschichte vom Weinberg bekamen diejeningen, die wenig taten, den gleichen Lohn wie diejenigen, die viel taten. Sarah hatte das immer sehr entmutigend und ernüchternd gefunden. (S. 153)


Jo Baker wurde in Lancashire geboren und studierte an der Oxford Universitär und der Queen's Universität in Belfast, wo sie ihre Leidenschaft fürs Schreiben entdeckte. Seither veröffentlichte sie fünf Romane, die ihr in der Presse viel Lob einbrachten. Mit dem Bestseller "Im Hause Longbourn" gelang ihr der internationale Durchbruch. Jo Baker lebt mit ihrer Familie in Lancaster.


Obwohl die Geschichte "Im Hause Longbourn" etwas früher beginnt und auch länger, ist als "Stolz und Vorurteil" spielt, hält sich das Buch doch erstaunlich gut an das Geschehen des Originalromans, mit dem Unterschied, dass sich das Hauptaugenmerk nicht auf die Familie Bennet richtet, sondern auf deren Dienstboten.
"Im Hause Longbourn" gibt einen Einblick in die verborgene Welt der Dienstboten, das Erfüllen der täglichen Pflichten und Aufgaben, aber auch deren Versuch, ihr Leben trotz der Einschränkungen ihrer Klasse nach ihren Träumen und Wünschen zu gestalten.
Die Protagonistin ist die junge, resolute und überarbeitete Waise Sarah, die, anders als die Bennet Töchter, nicht die Möglichkeit hat, durch Heirat dem Haus zu emtfliehen. Sie flüchtet sich in Bücher, um für kurze Zeit der Wirklichkeit zu entfliehen. 
Das Zitat habe ich gewählt weil es kurz und prägnant die Protagonistin und deren Leben beschreibt. "Sie nickte, war aber nicht ganz überzeugt." Sarah ist loyal, zweifelt aber trotzdem die Ungerechtigkeit an ihrer Situation an. Sie ist sich bewusst, dass sie nur zwei Möglichkeiten hat: Das Verlassen des Hauses Longbourne, und damit ein geregeltes Leben im Schutze des Dienstbotendaseins, oder eben Dienstmädchen bleiben, und durch ihre harte Arbeit anderen ein arbeitsfreies Leben zu geben.
Ein kleiner Nachteil für mich war, dass ich plötzlich weniger Sympathien hatte mit den Bennet Töchtern, da diese - wohl normal in der damaligen Gesellschaft - die Arbeit ihrer Dienstboten als selbstverständlich ansahen und diese doch recht sorglos, beinahe rüde behandelten.   
Alles in Allem fand ich das ein sehr gelungenes Buch. Obwohl der Vergleich mit "Stolz und Vorurteil" präsent ist, ist der Schreibstil alles andere als altmodisch. Jo Baker schreibt gut und verständlich, modern, kurzweilig und unterhaltend, und ich empfehle das Buch gerne weiter.


Kommentare:

  1. Ich fand das Buch sehr langatmig und hab nach 2/3 abgebrochen. Mir fehlte doch recht viel aus dem Original.

    Liebe Grüße

    Britt

    AntwortenLöschen
  2. Alles in allem fand ich das Buch eigentlich ganz gut, vom Ende war ich dann aber regelrecht empört. Klar, ist es es realistischer, aber etwas mehr "happy" für das Happy End hätte ich mir schon gewünscht. :/
    Der Teil über James' Vergangenheit hat sich unglaublich gezogen...

    Liebe Grüße
    Lydia

    AntwortenLöschen