Die brennenden Flüsse Ethernas von Jennifer Jager


Preis:11,95 €            
Format:Broschiert
Seitenanzahl:319
Genre:Fantasy
Reihe:Etherna-Saga; Band 2      
Verlag:AAVAA
ISBN:978-3-8459-1383-4     
Altersempfehlung:16
Muss ich haben :)
Vorherige Teile:Band 1


"Er ging auf sie zu, während der Wind das bunte Laub um ihn tanzen ließ. Wie Funken und Flammen. Sie tanzten um ihn, brannten heiß in den Wipfeln der Bäume. Die Wärme umfing ihn, war ein Teil von ihm. Loderte. Sie war überall. Brennende Bäume, vom Wind angefacht. Die Felder, das Laub, sein Leib. Alles brannte heiß und gierig. Er sah zu Elin, wie sie dastand in ihrem Kleid aus Flammen, mit loderndem Haar."

In der Ruine Ethernas verschwand er. Sen, der eins geworden war mit dem Feuer, der gekämpft hatte auf flammenden Schwingen. Der womöglich mächtigste Semant, der je an der Seite seines Königs in die Schlacht gezogen war. Für die Herrschaftslande, für das Volk, doch vor allem für seinen Bruder - Erriel. Sen verschwand an jenem Tag und er ließ ihn zurück. Nun ist es an Erriel, ihn zu finden.


"Das Mittel – Seelenfänger, wie sie es nannten – hatte weiter an Wirkung verloren. Alles wurde nach und nach klarer und doch trübte es noch immer seinen Geist. Er sah sich selbst verloren und alleine in der Dunkelheit und versuchte dem entgegenzuwirken, indem er seine Augen wieder öffnete." (S.96)


Das erste, was mir bei diesem Buch auffällt ist der Klappentext. Er ist genauso aufgebaut, wie auch bereits beim ersten Teil. Ein aussagekräftiges Zitat, das eine emotionsgeladene Szene vor unseren Augen schafft. Ein Augenblick - maßgebend für die Geschichte - dem Leser aber dennoch ein großes Rätsel. Langsam dröselt sich während dem Lesen auf, weshalb die Autorin eben jene Stelle gewählt hat.

Fast nahtlos schließt Band zwei an den ersten an. Es gibt keine Rückblicke, keine weiteren Erklärungen. Die Handlung wird einfach fortgeführt. Manch einer wird eventuell ein Problem haben, in die Geschichte hineinzufinden, da wichtiges Kontextwissen verschüttet sein könnte. Ich persönlich finde den nahtlosen Übergang jedoch fantastisch. Das ewige Rekapitulieren in anderen Büchern geht mir eher auf die Nerven, denn wenn ich eine Reihe lese,  gehe ich davon aus die vorherigen Bände gelesen zu haben. Ich gehe davon aus die Protagonisten und Nebencharaktere sowie auch geschichtsbestimmende Handlungsstränge oder Schauplätze zu kennen. In einer fortlaufenden Geschichte möchte ich nicht alle paar Ecken erneute Erklärungen hören, daher finde ich es vollkommen in Ordnung einfach die Geschichte fortzuführen. Etherna lebt nicht von einfacher Bekömmlichkeit. Bereits im ersten Teil war die Sprache gehoben und schwer verdaulich. Das setzt sich hier in der Handlung und Erzählweise fort.

Der Verlauf der Geschichte ist im zweiten Teil noch ein wenig anspruchsvoller, als im ersten. Man kann ein klares Gerüst erkennen, das filigran von der Geschichte und den Protagonisten umwoben wird. Jennifer Jager versteht es, perfekt akzentuierte Wendepunkte und Spannungskurven auf entspanntere Phasen folgen zu lassen. Eine rasante Geschichte, die an Komplexität und Emotion gewonnen hat, die einen Leser von der ersten Seite an bannt und erst mit dem letzten Satz wieder in die triste Welt entlässt.

In nichts steht der zweite Teil dem ersten nach. Man hat noch immer das Gefühl, alles sei zum greifen nahe. Die Atmosphäre während dem Lesen legt sich drückend auf das eigene Gemüt, zieht einen in den Bann und entführt in fremde Welten. Auch hier muss zwischen den Zeilen gelesen werden, doch man kann kaum behaupten, dass der Schreibstil auf dem gleichen Level ist. In der Rezension zum ersten Teil hatte ich gesagt, dass noch Luft nach oben ist. Diesen Raum hat Jennifer Jager gut genutzt und ihr Potential voll ausschöpfen können. Einfach wunderbar, als Leser zu verfolgen, wie der Autor so in seiner Geschichte aufgeht und sich zusehends steigert! Auch wenn ich mir nicht im Klaren darüber bin, woher Jennifer Jager ihre Inspiration bezieht, wie sie es schafft, ihr hohes Niveau beizubehalten muss ich sagen, dass ihre schriftstellerischen Fähigkeiten sich gesteigert haben. Mit einer Nüchternheit, die jedwede Begebenheit noch realistischer erscheinen lässt, haucht sie der Welt von Etherna neues Leben ein. War man sich im ersten Teil noch in den hintersten Windungen seines Gehirns darüber im Klaren, dass man es mit einem Fantasy Buch zu tun hat, so gerät das im zweiten Teil schnell in Vergessenheit. Auf den Schreibstil und die verwendeten rhetorischen Stilmittel muss ich in dieser Rezension denke ich nicht weiter eingehen. Fündig werdet ihr HIER

Im diesem Band erfahren wir endlich ein wenig mehr über das Innenleben unserer Protagonisten. Erriel war im ersten bereits ein halb offenes Buch, doch Sen ein großes Rätsel. Ob gewollt oder nicht, Sen gibt schleichend immer mehr von sich preis. Seine Beweggründe und seine Persönlichkeit werden dem Leser gleichermaßen nähergebracht. Aber Jennifer Jager wäre nicht Jennifer Jager, wenn sie uns alles auf dem Silbertablett präsentieren würde. Natürlich gibt es Komplikationen. Das Feuer schwelt in Sen und droht ihn zu verzehren. Das hat natürlich Auswirkungen auf seine Persönlichkeit.
Bei einige Rezensionen zum ersten Teil habe ich gelesen, dass sich viele mehr zu Marin gewünscht hätten. Bereits nachdem ich den ersten Band gelesen hatte war ich der Meinung, dass sie trotz knapp bemessenem Auftreten eine Schlüsselrolle spielt. Daher freue ich mich euch sagen zu können: auch in diesem Buch mischt sie wieder mit. Und sie ist "bissiger" denn je ;)
Doch sind das die einzigen Personen von Bedeutung? Hat die Autorin noch ein Ass im Ärmel? Lest selbst!
Zusätzlich wird uns der Einstieg in die Geschichte und die Zugänglichkeit enorm erleichtert durch die bildlich hervorgehobene Trennung der verschiedenen Perspektivwechsel. Ein S für Sen und ein E für Erriel :)

Zu diesem Punkt müsste ich euch jetzt meine konstruktive Kritik an dem Buch mitteilen, doch die gibt es schlichtweg nicht. Für mich ist dieses Buch der perfekte Beweis, dass die Qualität einer Reihe nicht zwangsläufig abnehmen muss. Es geht nicht darum möglichst viel Geld mit möglichst vielen Bücher zu verdienen. Es ist lediglich eine in drei Sinnabschnitte aufgeteilte Geschichte, deren Höhepunkt nicht bereits im ersten Teil vertan wurde. Der zweite Teil steigert nur meine Vorfreude auf den finalen, von dem ich großes erwarte!


Kommentare:

  1. Ich wusste, dass mior das Cover bekannt vorkommt! Du hast das echt gut analysiert! Wow!

    AntwortenLöschen
  2. Eine schöne Rezension! :) Ich hab Band 2 auch schon hier und freu mich total drauf :)

    Liebe Grüße,
    Moni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke :)
      Da kannst du dich definitiv freuen, der zweite ist noch mal eine Schippe oben drauf!

      Löschen
  3. Hallo Natascha :-) Danke für die Rezension. Das Buch bzw. da es ja das zweite Band ist, die Bücher, kannte ich vorher noch nicht. Es liest sich sehr ansprechend. Meistens lässt die Qualität einer Buchreihe wirklich nach und diese ständigen Wiederholungen nerven mich auch.
    Liebe Grüße
    Bärbel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann sind die Bücher auf jeden Fall etwas für dich. Eine Reihe, die man nach dem Lesen nicht sofort wieder vergisst :)

      Löschen