Rezension Nur dein Leben von Peter James

Autor: Peter James
Verlag: Scherz
Sprache: Deutsch
Taschenbuch, 444 Seiten

Erster Satz: 
An einem späten Aprilnachmittag steht dreißig Seemeilen östlich von Cape Cod ein junges Ehepaar mit besorgten Gesichtern neben seinen Gepäck auf dem Hubschrauberdeck eines umgebauten Kreuzfahrtschiffs und umklammert im heftigen Wind die Reling. Beide wissen, dass es für Reue zu spät ist.

Zitat:
Seite 29: "Durch die unglaubliche Menge der Wahlmöglichkeiten und notwendigen Entscheidungen wird mir bewusst, was für eine Lotterie das menschliche Leben ist. Unser armer kleiner Halley hatte eine Niete erwischt."


Zum Cover:   
Ich finde das Cover ist so das es Aufmerksamkeit erregt. Bei den Eltern ist das Gesicht ausradiert... Auch dieses Verschwommene, wie Wasserflecken finde ich einfach nur klasse.
Klappentext: 
Sie haben nur einen Wunsch: Sie wollen ein gesundes Kind.
Doch dann fordern sie das Schicksal heraus...

Der vierjährige Sohn von Naomi und John Klaesson ist tot. Er starb an einer seltenen Genkrankheit. Die letzte Hoffnung der verzweifelten Eltern ist Dr. Leo Dettore. Er soll eine Kapazität auf dem Gebiet der Genforschung sein. Und ihnen zu einem gesunden Kind verhelfen. Einem Kind mit besonderen Fähigkeiten.
Doch als Naomi schwanger wird, ist nichts mehr so, wie es einmal war. Und Leo Dettore ist verschwunden. Ein wahrer Alptraum beginnt.
Zum Buch:
Naomi und John wollen einen gesunden Jungen bekommen, nachdem sie ihren Sohn Halley durch eine Genkrankheit verloren haben. Dafür wenden sie sich an Dr. Dettore, der ziemlich kontrovers diskutiert wird, da er mit "Genoptimierung" arbeitet. Naomi und John können aus einer langen Liste aus Eigenschaften auswählen, wie ihr Sohn sein soll. Nachdem die Eizelle eingepflanzt wurde und Naomi schwanger ist, kehren sie wieder nach Los Angeles zurück. 
Als sie beim ersten Mal beim Frauenarzt sind erleben sie erst mal eine ziemliche Überraschung, aber Dr. Dettore ist nicht mehr erreichbar. Und sie schweben in Gefahr, da die Apostel des dritten Jahrtausend, die in den Kindern die von Dr. Dettore eine Bedrohung sehen, verfolgt werden.

Fazit:  
Warum sollte man nicht in den Genen "herumpfuschen", was für Auswirkungen das haben könnte, ist total genial in diesem Buch beschrieben. Spannend geschrieben.
Bewertung:

Kommentare:

  1. hallöchen :)
    Ich muss sagen, dass ich das Buch damals überhaupt nicht gemocht habe und es auch immer noch nicht mag.
    Das war mir alles viel zu lang und zu abgehoben.
    Schade. Aber schön, dass es dir gefallen hat :)

    Liebst, Lotta

    AntwortenLöschen
  2. Huhu,
    Das klingt ja spannend und ziemlich nach Sci-Fi. Das mag ich sehr gerne. Von dem Buch habe ich noch nichts gehört, es wird gleich mal auf die Merkliste geschrieben. Danke :-)
    Ein wunderschönes Pfingst-WE für dich.
    LG,
    Damaris

    AntwortenLöschen