Hibiskus Sommer von Alyson Noël


Preis:12,99 €            
Format:Broschiert
Seitenanzahl:253
Genre:Jugendbuch
Reihe:-
Verlag:CBJ
ISBN:978-3-570-15289-8     
Altersempfehlung:14
Muss ich haben :)




Colby hat es gerade geschafft, in Amandas angesagte Clique aufgenommen zu werden. Eigentlich sollte das der beste Sommer überhaupt werden, sogar der supercoole Levi beachtet sie auf einmal. Da schicken sie ihre Eltern zu ihrer verrückten Tante auf eine griechische Insel am Ende der Welt … ohne Internetanschluss! Verzweifelt versucht Colby, Kontakt mit Amanda und Levi zu halten. Alles auf dieser griechischen Insel ist total nervig. Wirklich alles? Auf einer Party lernt sie Yannis kennen, einen gut aussehenden Jungen, der ihr schon auf der Fähre aufgefallen ist. Und auf einmal beginnt dieser schreckliche Sommer doch ganz nett zu werden …


"Aber was ich eigentlich sagen wollte, ist, auch wenn dir diese Dinge passiert sind, bleibt die Tatsache, dass du sie überlebt hast und es dir immer noch gut geht. Und so wird es auch bleiben." (S. 195)

Zu Beginnt muss ich zugeben, dass mich das Buch recht wenig gepackt hat. Das ganze ist keine fließende Geschichte, sondern nur eine Ansammlung von Briefen, eMails und Texten, die Colby selbst verfasst hat. Sehr gewöhnungsbedürftig zumal man das ganze immer nur einseitig vorliegen hat. Sie bezieht sich auf Aussagen, die der Leser nie zu Gesicht bekommt, da man nur Colbys Seite vor sich hat.
Aus dem Kontext kann man aber sehr schnell schließen, was zu ihr gesagt wurde und wie die anderen Personen mit ihr umgehen. Wie der Umgangston ist, und was für Probleme sie zuhause hat.
Relativ schnell wächst Colby einem allerdings ans Herz. Sie trägt ihr Herz am rechten Fleck und auch auf der Zunge und nicht nur das eine Mal ist dem Leser nach schmunzeln oder weinen.
Ich weiß nicht, ob ich mich mehr als manch anderer mit Colby identifizieren konnte, da auch ich ein Scheidungskind bin, aber Colby wirkte spätestens ab dem ersten Drittel so vertraut.
Ich konnte mich sehr in sie hineinversetzen und hatte das Gefühl, ihre Reise mit ihr zu bestreiten. Diese Geschichte lebt nicht von einer Tiefe, oder zig Wendepunkten. Auch nicht von einer atemberaubenden Geschichte. Im Grunde ist es nur ein Sommer eines emotional aufgewühlten Teenagers.

Dieses Buch ist vom Leben geschrieben worden. Überzeugt mit seiner Ehrlichkeit und den Emotionen!
Colby ist jung. So verhält sie sich auch. Wie jedes andere unsichere Mädchen in dem Alter möchte sie nur das eine: sie möchte dazugehören. Gesehen werden. Vom Niemand zum Jemand werden. Gerade als ihr das vermeintliche Glück hold war, muss sie gehen.
Vom jugendlichen Stursinn getrieben, kann sie der ganzen Situation nichts abgewinnen, dementsprechend führt sie sich auch auf. Doch auf wunderliche Weise verändert sich ihre Auffassung im Laufe der Geschichte.
Das ganze ist so einfach geschrieben, als kämen die Worte tatsächlich aus der Feder der Heranwachsenden, die Gefühle so echt und greifbar.
Auch die Umgebung und der griechische Lebensstil kommen hier nicht zu kurz. Die Autorin hat schlichtweg an alles gedacht, das es zu bedenken galt.

Dieses Buch werde ich meiner Schwester schenken, da es hilft, so vieles von einem anderen Blickwinkel zu sehen. Sein Leben zu überdenken und das Glück in seiner Situatin zu sehen, wo vorher nur ausweglose Schwärze war. Ein Umdenkbuch für die Jüngeren unter uns, das sicher auch die älteren Leser bannt und in ihre Jugend zurück versetzt.

Kommentare:

  1. Hey Natascha,
    das kannte ich ja noch gar nicht und du hast mich jetzt doch neugierig darauf gemacht :-)
    Liebe Grüße,
    Fiorella

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe es die Tage bei einem Wichteln bekommen, kannte es vorher auch nicht. Aber ich war hellauf begeistert wie man merkt :D

      Löschen
  2. Ich hab das Buch gerade vor ein paar Tagen in der Buchhandlung in den Händen gehabt und geschwankt ob ich kaufen soll oder nicht. Nun glaube ich aber dass es sich lohnt und werde es mir die Tage kaufen gehen. :)

    AntwortenLöschen