Geheimnisse des Himmels von Tanja Voosen [+Autoreninterview]


Preis:6,99 €            
Format:eBook
Seitenanzahl:662
Genre:Jugendbuch/Fantasy
Reihe:Himmel-Trilogie; 1. Teil     
Verlag:AAVAA
ISBN:978-3-86254-738-8     
Altersempfehlung:12
Muss ich haben :)




Der nachtblaue Himmel war sternenklar und die aufreißende Wolkendecke schimmerte dunkel, als hätte sie jeden Funken Licht verschluckt. Dichter kalter Nebel wirbelte in unzähligen Rauch ähnlichen Wölkchen durch die Nacht. Einige davon stoben auseinander, als zwischen ihnen ein Boot aufstieg.


Kaithlyn Hayworth wohnt zusammen mit ihrer Tante auf einer der vielen Himmelsinseln, die sich über unzählige Weiten der Lüfte erstrecken. Immer wieder stellt Kaithlyn sich die Frage, warum ihre Eltern sie zurückgelassen haben, denn sie weiß nichts über ihre Vergangenheit und ihre Tante hält sich bedeckt. Als eines Abends ein unverhoffter Besucher vor ihrer Tür steht, geraten die Ereignisse ins Rollen. Kaithlyn erfährt, dass sie einen Großvater hat. Doch warum meldet sich dieser erst jetzt? Und wer sind die geheimnisvollen Dierraider, die hinter dem Amulett ihrer Eltern her sind und beginnen Kaithlyn zu jagen, nachdem sie ihre Heimat verlassen hat? Kaithlyn begibt sich auf die Suche nach ihren Eltern und der Wahrheit über ihre Familie, die mit ihnen verschwand.


Kurz vor Kaithlyns 15. Geburtstag drängt ihre Tante Relia sie, die kleine Insel Custocoward zu verlassen, auf der sie aufgewachsen ist. Auch dies geschieht geheimniskrämerisch, denn Kaithlyns gesamtes Leben ist ein einziges Geheimnis. Wer sind ihre Eltern? Wieso musste sie bei ihrer Tante aufwachsen, mit all ihren strengen Regeln und Vorschriften?
Sie sehnt sich danach, endlich frei zu sein und sich auf die Suche nach ihren Wurzeln zu begeben. Wie sehr sie sich nach kurzer Zeit die stille ihrer abgeschiedenen Heimat zurück wünscht, ist ihr zu diesem Zeitpunkt allerdings noch nicht bewusst.
Eines Nachts taucht der Krieger Kaine bei ihr auf und reißt sie und ihre Tante aus ihrem Leben. Bringt sie Auf eine der 10 Hauptinseln, zu ihrem verstorben geglaubtem Großvater. Ab diesem Zeitpunkt steht ihr Leben auf dem Kopf.


Bevor ich mich für dieses Buch entschieden habe, hab ich mich erstmal durch bereits vorhandene Rezensionen geklickt und war erst einmal ernüchtert. Der Klappentext und auch das Cover hatten mich auf den ersten Blick angesprochen, wie ist das mit den vielen Meinungen zu verbinden? Langweilig, langatmig und nicht ausgereift sind hier nur ein paar Stichpunkte..
Meine Antwort auf diese Frage ist simpel: Gar nicht!
Natürlich ist dieses Buch ein Erstlingswerk, aber es ist mit so viel Charme und Liebe zum Detail geschrieben, dass es über die wenigen Ungereimtheiten wegtäuscht. (So wird sie einer Familie lang und breit vorgestellt und im Nächsten Atemzug werden die Neuankömmlinge als erste Gäste des Abends bezeichnet.) Die üblichen Flüchtigkeitsfehler finden sich auch hier. Das Wort "dass" ist fast durchgängig mit einem "s" geschrieben. An dieser Stelle möchte ich aber anmerken, dass  es bei dem Verlag kein richtiges Lektorat gibt.
Sieht man aber über diese zwei Punkte hinweg, so kann man sich wahrhaft verzaubern lassen. Die Autorin hat ein klares Bild vor Augen, dass sie zwar ohne Umschweife, aber dennoch liebevoll ausstaffiert an ihre Leser vermittelt. In meist kurzen und klaren Sätzen liegt das Hauptaugenmerk stark auf dem Innenleben der Protagonistin. Die Verwirrung überträgt sich nach einiger Zeit auch auf den Leser und ich bin nie müde geworden, weiter in das Leben Kaithlyns einzutauchen. Ich finde, das macht den Charme auch ein wenig aus.
Eine Hommage an den Goldenen Kompass gespickt mit allerlei eigenen Ideen, die dieses Buch so einzigartig machen. Das Buch hat mir so gut gefallen, dass ich es meiner Schwester wohl zum zwölften Geburtstag schenken werde. Will heißen: ob jung, oder alt, das Buch bietet für jeden etwas :)

Und nun gibt es für euch ein kleines Interview mit der Autorin :)
Ihr könnt sie natürlich auch direkt auf ihrem Autorenblog oder Bücherblog besuchen :)

Stell dich unseren Lesern doch mal kurz vor...
Ok, eine Vorstellung!  Also, mein Name ist Tanja Voosen, ich bin 25 Jahre alt und würde gerne behaupten können, dass ich vom Beruf her nur Autorin bin, aber leider lässt es sich davon (bisher) allein (noch) nicht leben. Ich studiere Sozialwissenschaften an der Universität in Köln, lebe aber eigentlich in einem kleinen Dorf, dessen Namen sowieso niemand kennt oder aussprechen kann  Ich bin Bücherwurm mit Überzeugung und betreibe deshalb neben meinem Autorenblog auch einen Bücherblog. Lesen ist nach dem Schreiben inzwischen mein größtes Hobby geworden und ansonsten interessiere ich mich (wie wahrscheinlich jeder) für Musik, Filme und eben alles, was Spaß macht. Meine Freunde halten mich für ziemlich verrückt, weil ich ohne Punkt und Komma reden kann, was wahrscheinlich meine größte Stärke und auch Schwäche ist. Mein Debütroman heißt Geheimnisse des Himmel und ist Teil einer Reihe, deren zweiter Band im März erschien und an dessen dritten ich gerade arbeite. Bei mir stehen neben den aktuellen Geschichten aber immer weitere Projekte in den Startlöchern – Langweilig wird es mir also nie. 

Du bloggst also auch schon länger? Kam die Lust am schreiben durch das Bloggen, oder eher umgekehrt? Bloggst du, weil du gerne schreibst?
Meinen Buchblog habe ich jetzt etwas mehr als drei Jahre, aber ein ganzes Stück davor habe ich schon geschrieben. Ich sehe das beides aber wie zwei verschiedene Paar Schuhe an. Geschichten schreiben und Bloggen empfinde ich sehr unterschiedlich. In der Rolle der Autorin erschaffe ich meine eigenen Geschichten, habe keine Grenzen und kann meiner Phantasie freien Lauf lassen. In der Rolle der Bloggerin bin ich kritische Leserin, die Geschichten genau unter die Lupe und oft auch kein Blatt vor den Mund nimmt. Ich schreibe und blogge eigentlich gleich gerne und ich denke, die Liebe zum geschriebenen Wort muss schon da sein, weil man sonst keine Motivation bei beidem hätte. Diese Dinge liegen also dicht beieinander, aber ich würde nicht sagen, dass ich blogge, weil ich schreibe oder umgekehrt 

Was hat dich zu deinem Buch inspiriert? 
Geheimnisse des Himmels sollte eigentlich zuerst eine Kurzgeschichte über einen jungen Zauberer namens Fye sein, der in einem gruseligen, altem Schloss lebt. Nachdem ich aber den Anfang geschrieben hatte, bekam ich plötzlich Lust weiter zu machen. Nach und nach kamen dann viele Einfälle wie von selbst. Das die Geschichte aber letzten Endes eine so lange Reihe wird, damit habe ich selber nicht gerechnet. 

Ich erkenne in deinem Buch ein paar Parallelen zu einem anderen Buch purer Zufall, oder nicht?
Das ist eine gute Frage!  Ich denke, niemand schreibt mit der Absicht Parallelen zu anderen Werken zu schaffen, aber ich bin davon überzeugt, dass alles was wir lesen uns beeinflusst und irgendwie hängen bleibt. Zu der Zeit als ich mein Debüt geschrieben habe, was jetzt circa 4 ½ Jahre her ist, habe ich selber kaum gelesen und eher im Stillen für mich geschrieben. Wenn ich nun auf das Buch zurückblicke, dann fallen auch mir viele Dinge auf, die ich heute vielleicht anders gemacht hätte. Allgemein hat sich viel an meinem Stil und meiner Art zu denken verändert und ich tendiere mehr dazu romantische Liebesgeschichten zu schreiben als Fantasy. Besonders für junge Autoren ist es ein langer Weg, bis sie wissen, was sie wollen und was sie können und man ist offener für Eindrücke, die auf einen einstürmen.

Wie stark bist du in deinem Schreiben von anderen Werken "geprägt"?
Im Vergleich zu damals wahrscheinlich kaum noch. Es ist inzwischen sogar eher so, dass ich mir Bücher zum Vorbild nehme, um zu sagen: So aber nicht! Die vielen Klischees (die sich auch in Geheimnisse des Himmels wiederfinden) versuche ich heute zu umgehen. Ich sitze länger da, um mir eigene Ideen aufzubauen und grüble, um etwas Neues zu schaffen, dass die Leute anspricht, anstatt ein Buch zu schreiben, das wieder nach Schema X läuft. Natürlich prägen mich meine Lieblingsbücher noch immer stark. Harry Potter oder Skulduggery Pleasant sind gute Beispiel. Ich hoffe, eines Tages finden Leser meine Werke genauso spannend oder humorvoll, wie es es beim Lesen dieser Buchreihen gesehen habe. 

Ein kleines Vögelchen hat mir berichtet, dass deine Werke demnächst auch bei Carlsen Impress erscheinen werden. Wie kam es dazu?
Zunächst ist ein Buch geplant: Emily Lives Loudly, eine Art High School Komödie mit Liebesgeschichte, also etwas ganz anderes, als alles, was ich bisher geschrieben habe  Das Buch erscheint am 7. August *jubel* Die Geschichte, wie es dazu kam ist eine richtig, richtig lange und an vielen Stellen auch nicht besonders schön. Nachdem das Schreiben mehr als ein Hobby für mich geworden ist, habe ich mir vorgenommen, mein nächstes Buch bei einem bekannten Verlag unterzubringen. Das war einer meiner Träume. Ist leichter gesagt als getan, denn ich habe mich über ein Jahr lang bei Agenturen beworben, in der Hoffnung, man würde mich dann gut vermitteln können. Mit mehreren hatte ich lange Kontakt, aber es ist leider nie etwas draus geworden. Diese Zeit war sehr frustrierend für mich, denn Absagen einzustecken ist nie leicht. Irgendwann habe ich mich dann direkt bei Verlagen beworben. Es verging einiges an Zeit. Dann kam der Punkt, an dem ich mir selber sagte: Es reicht, du hast keine Lust mehr zu warten! Ich fing an alles für eine Selbstveröffentlichung zu planen und plötzlich war da die Mail von Impress. Das war eine wundervolle Nachricht! Danach dauerte es nicht lange bis das Buch bei Impress unter Vertrag war. Ich sehe das als große Chance an und kann es kaum erwarten, bis Emily Lives Loudly erscheint 

Wie bist du damals beim Aavaa Verlag gelandet?
Bei Aavaa bin ich verdammt schnell gelandet. Damals hatte ich noch keine Ahnung von Bewerbungen, Verlagen oder Agenturen, sondern wollte einfach nur meine Geschichte in gedruckter Form in den Händen halten. Als die Zusage seitens Aavaa kam, habe ich den Vertrag sofort dankend entgegen genommen. Ich finde es noch heute wunderbar, dass dieser Verlag jungen Autoren eine Chance einräumt! Natürlich lief das damals auch über eine ganz normale Bewerbung und ich würde sagen, ich hatte viel Glück. 

Wie hast du deinerseits die Zusammenarbeit mit dem Verlag empfunden?
Das würde ich jetzt mal gerne in damals und heute aufteilen. Damals empfand ich die Zusammenarbeit als sehr gut. Ich war einfach zufrieden mit dem Verlag und den netten Leuten dort, aber heute – nachdem ich jetzt z.B. bei Carlsen oder eben meiner Zusammenarbeit mit Agenturen gesehen habe, dass es auch anders gehen kann – habe ich schon einige Zweifel. Da wäre zum einen die Sache mit dem Lektorat oder eben der wenige Kontakt, den man eben zum Verlag selber hält. Bei größeren Verlagen ist der Umgang mit den Autoren eben etwas professioneller. Das soll jetzt keine negativen Schatten auf Aavaa werfen, ich bin dort nach wie vor sehr zufrieden, aber einer der Gründe, warum ich für meine neue Bücher andere Verlage suche ist auch einfach die Reichweite, egal ob in sozialen Netzwerken oder eben auf dem Buchmarkt. Die Arbeit die Aavaa leistet hat sich seit meinem ersten Buch dort enorm gesteigert und ich sehe die Veränderung sehr positiv an. Ich würde aber jungen Autoren auf jeden Fall raten sich nicht nur bei kleinen Verlagen zu bewerben, sondern überall. Wenn man Schreiben irgendwann zum Beruf machen möchte, dann muss man eben manchmal etwas weiter in die Zukunft denken 



Platz 1: handsigniertes Print Exemplar von die flammenden Schwingen Ethernas mit Zeichnung, Widmung und einem Lesezeichen
Platz 2: drei eBooks der rezensierten eBooks nach Wahl
Platz 3: ein eBook der rezensierten eBooks nach Wahl

Die Frage, und die Lösung zu Stephis Gewinnspielfrage könnt ihr *HIER* nachlesen :)
Auch wurde uns berichtet, dass es ein paar Probleme gab, den Buchstaben bei Barbara zu finden, daher möchte ich euch einen kleinen Tipp geben :
Der Buchstabe versteckt sich ganz tückisch ich Wort: FormaTe :)
Wer trotzdem noch Probleme mit dem Gewinnspielformular hat, der kann auch gerne kommentieren, oder eine Mail schreiben.


Die Teilnehmenden Blogs sind:

  1. Susy
  2. Barbara
  3. Stephanie
  4. unser Küken Isabel
  5. Mirjam
  6. Natascha
  • Um ein Exemplar "Die flammenden Schwingen Ethernas" zu gewinnen, müsst ihr nur die versteckten und markierten Buchstaben zu einem Lösungswort zusammensetzen. Die Buchstaben sind irgendwo in den Beiträgen der Blogtour versteckt. Bei unserem letzten Halt wird es ein extra Gewinnformular für euch geben.
  • Um eines der eBooks zu gewinnen, beantwortet uns einfach die Frage, die Stephanie auf ihrem Blog stellen wird.
  • Eure Lösungen tragt Ihr bitte am Ende der Blogtour beim letzen Halt in das Gewinnspielformular ein. Dafür habt ihr bis zum 16.07.2014 Zeit dafür.
  • Teilnahmebedingungen:
  • Der Teilnehmer muss über 18 Jahre sein, oder eine Einverständniserklärung eines Erziehungsberechtigten vorzuweisen haben.
  • Es muss eine gültige Email Adresse vorliegen, um den Teilnehmer im Gewinnfall zu benachrichtigen.
  • Eine Barauszahlung des Gewinns ist ausgeschlossen.
  • Der Versand erfolgt an Teilnehmer aus Deutschland, Österreich und der Schweiz.
  • Die Daten der Teilnehmer werden nicht gespeichert und lediglich zur Gewinnermittlung benutzt. Die Adresse des Gewinners wird nach Versand umgehend gelöscht.
  • Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Für Gewinne, die auf dem Postweg verloren gehen wir keine Haftung übernommen.



Kommentare:

  1. Hallo und guten Morgen,

    Danke für diesen interessanten Bericht, der Name kam mir gleich so bekannt vor. So jetzt weiß ich auch , wo ich ihn hin stecken soll.

    Scheint wohl ein kleiner Trend zu sein Blogger, die plötzlich zu Autoren werden oder?

    LG..Karin..

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich denke, dass das auch alles zusammen hängt, wir schreiben immerhin sehr viel, das muss man ja auch mögen :)
      Ich für meinen Teil schreibe auch unheimlich gerne und hab glaube ich genau deswegen so viel Spaß am bloggen! Kann aber auch sehr gut sein, dass viele ihre schreib Begabung beim bloggen erst entdecken?
      Die Ausnahme gibt es sicher, aber ich persönlich glaube, das ist wirklich eher die Ausnahme :D

      Löschen
  2. Huhu!
    Habs natürlich gleich eingetragen ;)
    http://blog4aleshanee.blogspot.de/p/gewinnspiele.html

    Liebste Grüße, Aleshanee

    AntwortenLöschen