Aschenputtelfluch von Krystyna Kuhn

Von Krystyna Kuhn haben wir schon einige Bücher rezensiert:
"Das Tal - Das Spiel" von Natascha

und 

                                                              



Kiras Tagebuch

Allerletzter Eintrag

Nie hätte ich gedacht, dass ich das hier einmal schreiben würde. Wozu echte Verzweiflung fähig macht! Soll ich es wirklich tun? Ist das tatsächlich der einzige Ausweg? Ich bestätige meinen Benutzernamen (kira) und das Passwort (cinderella) und muss nicht länger überlegen. Meine Finger fliegen geradezu über die Tasten, als würde mir ein Geist die Worte zuflüstern, die mich aus dem dunklen Tunnel führen werden. Oder will ich nur schnell zum Ende kommen, um diese Geschichte, die mein Leben ist, hinter mich zu bringen? Egal - ich kann nicht mehr. Es hat alles keinen Sinn. Wie konnte ich nur hoffen, nach den Ferien hätte sich alles geändert? Es gibt keine Wunder! Nicht für mich!



Idyllisch liegt das Internat Ravenhorst in einem Seitental. Doch als sich eine der Schülerinnen vom Glockenturm stürzt, wandelt sich die Idylle in einen Albtraum. Warum ist Kira in den Tod gesprungen? Jule, eine der Neuen im Internat, macht sich auf die Suche. Doch sie stößt bei ihren Mitschülern auf eine Mauer des Schweigens. Und dann scheinen sich die Ereignisse auf gespenstische Art und Weise zu wiederholen. 



"Für Kira", sagte Meg. "Sie hat ihre Entscheidung getroffen und wir müssen sie respektieren. Denn sie war eine von uns." Der Rest wiederholte den Satz: "Denn sie war eine von uns."
"Weil wir entscheiden."
"Weil wir entscheiden."
Ehrlich, das ganze war total irre! Ich konnte es nicht glauben. Wir waren nicht in Ravenhorst auf dem Friedhof. Jemand hatte uns irgendwohin gebeamt, wo wir denken und tun konnten, was wir wollten. Das war es: Das war Freiheit!
Die Nacht war kühl, der leichte Wind plötzlich sanft, wie er über mein Gesicht strich und mir Tränen in die Augen trieb. Das Totenlicht flackerte heftiger. Die Bäume rauschten und ich dachte, das ist strange, total strange. Aber - die Erkennnis ließ mich frieren - sie gehörten zusammen, oder? Sie waren nicht allein, so wie ich. Einer von ihnen hatte gehen müssen. Und deswegen war ich hier.



Krystyna Kuhn, eine bekannte und sehr gute Jugendbuch Thriller Autorin hat hier wieder ein gutes Buch geschrieben. Ähnlich wie "Das Tal", oder Schneewittchenfalle" hat sie interessante Charaktere und eine spannende neue Geschichte kreiert. Interessant waren die zwei verschiedenen Erzählweisen in dem Buch, die Vergangenheit, erzählt durch Kiras Tagebucheinträge und die Gegenwart, erzählt von Jule, der neuen Schülerin im Internat. Manchmal war die Geschichte sehr vorhersehbar und am Ende hätte man sich vielleicht etwas mehr gewünscht, jedoch war das Buch komplett spannend bist zum Ende hin aufgebaut und man konnte es erst aus der Hand legen, als man es zu Ende gelesen hatte. Krystyna Kuhn fasst in ihrem Buch ein heutzutage wichtiges Thema unter Jugendlichen auf: Mobbing. Hier hat sie diese Thema sehr gut verpackt und es regt manche Leser zum Nachdenken an. 





Kommentare:

  1. Das Bcuh habe ich in letzter Zeit schon öfter gesehen, es scheint wirklich ganz interessant zu sein, danke für die schöne Rezension!
    LG Anja aka iceslez von Librovision

    AntwortenLöschen
  2. Hey Anja,
    Danke und gern geschehen ;) ... Kannst ja nachdem du es gelesen hast nochmal einen Kommentar hinterlassen, wie du es fandest :)
    Grüße Susy

    AntwortenLöschen