Rezension Erebos von Ursula Poznanski

Autor: Ursula Poznanski
Verlag: Loewe
Sprache: Deutsch
Taschenbuch, 486 Seiten

Erster Satz: 
Schon zehn Minuten nach drei und noch keine Spur von Colin. Nick ließ den Basketball auf den Asphalt aufschlagen, fing ihn einmal mit der rechten, dann mit der linken, dann wieder mit der rechten Hand auf.

Zum Cover:   
Man hat bei diesem Auge irgendwie das Gefühl das es einen beobachtet, was ja auch total zu dem Buch passt. Auch klasse finde ich das es Struktur hat, so richtig schön zum darüber streichen.

Klappentext: 
Erebos ist ein Spiel.
Es beobachtet dich,
es spricht mit dir, 
es belohnt dich,
es prüft dich,
es droht dir.
Zum Buch:
Nick ist ein ganz normaler Junge, der gerne Basketball spielt, Freunde hat, usw. Als in seiner Schule eine geheimnisvolle DVD rumgereicht wird, wundert er sich anfangs über das Verhalten seiner Mitschüler, bis er selbst die DVD ausgehändigt bekommt, zusammen mit Regeln, die einzuhalten sind, und er sich immer mehr zurückzieht. Es handelt sich um ein Computerspiel, aber nicht irgendein Spiel, sondern ein Spiel, in dem man auch Aufgaben außerhalb von Erebos erledigen muss. Für diese Aufgaben kommt man dann im Spiel weiter... Ich möchte hier jetzt nicht wirklich spoilern und alles was ich jetzt noch erzählen würde wäre ein Spoiler, und ich möchte euch nicht das Lesevergnügen nehmen, weil dieses Buch MUSS man einfach lesen.

Fazit:  
Ich finde es faszinierend wie real Ursula Poznanski hier schreibt, auch zu beobachten wie bei Jugendlichen die Gehirnwindungen dann teilweise aussetzen nur weil sie am Zocken sind. Ich hatte mehrmals gute Lust Nick so richtig durchzuschütteln, weil man das Gefühl hat, dass er nicht bemerkt was um ihn rum geschieht. Klasse auch das man bis zum Schluss das Ende nicht errät, was das Buch einfach total spannend macht. Also meiner Meinung nach, ist das ein Buch das man gelesen haben sollte :)

Bewertung:

Kommentare:

  1. Ich mochte "Erebos" auch richtig gerne und hab es an einem Tag verschlungen. Manchmal kann man Nicks Verhalten wirklich kaum nachvollziehen und vor allem für die Menschen um ihn rum, ist es schwer heranzukommen. Doch ich glaube, da hat Frau Poznanski echt ein realistisches Bild gezeichnet.

    Liebe Grüße,
    Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja da hast du recht, und genau das realistische daran ist ja das erschreckende irgendwie....
      Aber ein Buch das jeder mal gelesen haben sollte :D

      Löschen
  2. Ich glaub ich muss unbedingt auch mal ein Buch von der Autorin lesen. Jeder schwärmt davon!
    Liebe Grüße
    Sonja
    http://sunangelsbuecherzauber.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  3. Wir würden uns freuen, wenn Sie sich an unserem Voting „Die besten Bücher des Jahres“ beteiligen und dieses Buch in unserem Blog www.gedankenspinner.de/?p=470 bewerten.

    AntwortenLöschen