Das Tal - Das Spiel von Krystyna Kuhn [Natascha]


Preis:9,95 €            
Format:Broschiert
Seitenanzahl:299
Genre:Jugendthriller
Reihe:Das Tal Season 1; Auftakt      
Verlag:Arena
ISBN:978-3-401-06472-7     
Altersempfehlung:12
Muss ich haben :)



Dieses Buch hat die liebe Susy schon einmal vor mir rezensiert :) 


In einer Höhe von knapp zweitausend Metern wurde Julia vom Quietschen der Bremsen aus dem Halbschlaf gerissen. Der voll beladene Geländewagen schien bei jeder neuen Kurve laut aufzustöhnen. Kein Wunder. Der Landrover quälte sich bereits seit über einer Stunde die steilen Serpentinen hoch. Er war ganz offensichtlich nicht mehr der jüngste. Der letzte macht das Licht aus!


Es ist dunkel.
Es liegt mitten im Nirgendwo. 
Und es birgt ein schreckliches Geheimnis ...

Eine coole Einweihungsparty im Bootshaus, so feiern die neuen Studenten ihre Ankunft im Grace College. Doch schon bald merken Julia und ihre Freunde, dass in dem abgelegenen Tal mitten in den kanadischen Bergen etwas nicht stimmt. Wozu die vielen Verbotsschilder rund um das College? Und warum ist der Ort nicht auf Google Earth zu finden?
Die Lage spitzt sich zu, als Julias Bruder Robert beobachtet, wie ein Mädchen in den Lake Mirror springt und von einem Strudel nach unten gezogen wird. Aber niemand schenkt seinen Worten Glauben - nicht einmal Julia. Noch ahnt sie nicht, dass die dunklen Schatten der Vergangenheit, die sie für immer überwunden glaubte, hier im Tal wieder an die Oberfläche drängen.


Zu Beginn war ich wirklich begeistert von dem Buch. Es ist zwar sehr simpel geschrieben, aber dennoch gut. alles wirkt greifbar und die Charaktere an sich sind liebevoll ausgearbeitet. 
Aber woran lag es, dass ich das Buch immer wieder zur Seite legen musste? Dass ich oft schlichtweg unmotiviert war, weiter zu lesen?
Das, was dieses Buch ausmacht, kann auch gleichzeitig sein Untergang sein. Die Autorin möchte, dass man im Ungewissen bleibt. Zum einen, weil das das Konzept dieser Reihe ist, zum anderen, weil die Folgebücher gekauft werden sollen. Ziemlich geschickt eingefädelt. Aber wie viel Geheimniskrämerei ist genug? 
Meiner Meinung nach bewegt sich diese Geschichte im ersten Band auf viel zu dünnem Eis. Es werden mehr Fragen aufgeworfen, als beantwortet und von einem Cliffhanger am Ende vom Buch kann man kaum reden. Eher von purer Verzweiflung, weil man als nächstes SOFORT den zweiten Band lesen muss, auf der Suche nach Antworten. Die Fragen werden aber sehr geschickt von der Autorin verpackt, und der Leser dadurch unterbewusst in eine gewollte Richtung gelenkt, das finde ich klasse.
Bei all den negativen Punkten, woran liegt es, dass ich mir die Folgebände auf jeden Fall kaufen möchte? Die Geschichte ist wie oben erwähnt ziemlich gut geschrieben, und die Fragen sind einfach so geschickt aufgeworfen und fesselnd, dass man Antworten möchte! Ich gehe doch stark davon aus, dass diese irgendwann schlichtweg beantwortet werden müssen ;)

Kommentare:

  1. Einen wirklich tollen Blog und sehr gute Rezensionen habt ihr hier! Ich folge euch einfach mal! :-) LG Nicola

    AntwortenLöschen