Ein ganzes halbes Jahr von Jojo Moyes


Erster Satz:
Es sind 158 Schritte von der Bushaltestelle bis nach Hause, aber es können auch 180 werden, wenn man langsam geht, weil man zum Beispiel Plateauabsätze trägt.

Zitat:
Ich weiß nicht, was ich ihm noch alles erzählte. Ich weiß nicht, woher die Worte kamen. Aber ich wusste, wenn ich ihn an diesem Abend voller Sterne und Blumen und Gelächter und mit Mary nicht dazu brachte, ja zu sagen, dann würde es mir niemals gelingen.
"Bitte."
Die Sekunden, die vor seiner Antwort vergingen, schienen sich eine Ewigkeit hinzuziehen.
"Okay," sagte er.

Zum Cover:
Dies war auch ein typisches Buch, das erstmal wegen dem Cover auf meiner WuLi gelandet ist. Einfach eines der schönsten Cover überhaupt :) Und wenn man das Buch gelesen hat, kann es schon mal passieren dass man beim Anblick des Vogels eine verirrte Träne die Wange runter kullern spürt..


Klappentext:
Lou & Will. Louisa Clark weiß, dass nicht viele in ihrer Heimatstadt ihren etwas schrägen Modegeschmack teilen. Sie weiß, dass sie gerne in dem kleinen Café arbeitet und dass sie ihren Freund Patrick eigentlich nicht liebt. Sie weiß nicht, dass sie schon bald ihren Job verlieren wird – und wie tief das Loch ist, in das sie dann fällt. Will Traynor weiß, dass es nie wieder so sein wird wie vor dem Unfall. Und er weiß, dass er dieses neue Leben nicht führen will. Er weiß nicht, dass er schon bald Lou begegnen wird. Eine Frau und ein Mann. Eine Liebesgeschichte, anders als alle anderen. Die Liebesgeschichte von Lou und Will.

Zum Buch:
Louisa, Lou genannt, hasst ihren neuen Job. Noch dazu kommt, dass sie den Sinn ihrer Stelle nicht einmal versteht. Sie ist weder Putzfrau noch Pflegekraft, anscheinend soll sie dem griesgrämigen Will Traynor nur Gesellschaft leisten. Tja, leichter gesagt als getan, Will setzt alles daran um sie zu vergraulen. Er ist gemein und launisch, aber was steckt hinter dieser Fassade? Mit der Zeit stellt sich eine Routine zwischen Will und Lou ein, mit der sie ganz zufrieden ist. Und genau in dieser Routine ihres sonst doch so gehassten Jobs geschieht es: Ist Will doch nicht so unausstehlich, wie sie zu Anfang gedacht hat? Sie lernt ihn kennen, und auch lieben und versucht Will fortan mit allen Mitteln davon zu überzeugen, dass auch das Leben eine C4/C5 Tetraplegikers lebenswert ist. Immerhin schafft Ritchie aus dem Chat es ja auch und er ist glücklich. Wie es ausgeht und ob sie Erfolg hat, müsst ihr aber leider selbst lesen :)

Fazit:
Eigentlich ist das Buch vom Genre her nicht so meins. Hab mich auch in den ersten hundert Seiten bestätigt gefühlt, dass mich das Buch wohl nicht in seinen Bann ziehen wird, doch dann ist wohl ein Wunder geschehen :D Ich habe vergessen, dass es sich um ein Buch, sprich eine fiktionale Geschichte handelt. Es war eher, wie einer alten Freundin zuzuhören, ich habe komplett mitgefühlt, war an manchen Stellen eingeschnappt, an denen Will sich wieder daneben benommen hat und habe die letzten sechzig Seiten geheult wie ein Schlosshund.. Irgendwann kam der Punkt, an dem ich mich fühlte, als wäre ich Lou, als wäre es mein Schicksal und müsse mein Leben ernsthaft überdenken. Wer von diesem Buch kalt gelassen wird, hat glaube ich kein Herz :D Auch der Schreibstil ist einzigartig. Nicht aufgesetzt oder affektiert, einfach ehrlich und direkt aus dem Herzen, wirklich einzigartig.

Bewertung:





Natascha ♥

Kommentare:

  1. Hallo,
    tolle Rezi und toller Blog. da bin ich doch mal direkt Leserin geworden.
    Das Buch liegt auch schon auf meiner Wunschliste, nach der Rezi freue ich mich schon es endlich mal zu lesen.
    Ich tagge dich/euch einfach mal. Würde mich freuen, wenn ihr mitmacht
    http://bienesbuecher.blogspot.de/2014/03/tag-der-liebster-award-mal-wieder.html
    Liebe Grüße
    Sabrina

    AntwortenLöschen
  2. Sehr schöne Rezi und du hast auch einen tollen Blog. Leider kennen wir nicht immer die gleichen Bücher. Hast auf jeden Fall einen Follower mehr. Du bist auch herzlich willkommen auf meinem Blog. :)
    http://leidenschaften-traeume.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  3. Es ging mir wie Dir: "Eigentlich ist das Buch vom Genre her nicht so meins." Aber im Urlaub war dann mal nichts anderes zum Lesen da. Und dann passierte das Wunder - die Story hat mich total begeistert. In jedem Fall ein einzigartiges Buch!
    ... Und ein schöner Blog, den Ihr habt!

    AntwortenLöschen